Drucken vom Handy: Welches sind die besten Drucker-Apps zum mobilen Drucken?

Gastartikel: Der Siegeszug des Smartphones ist unaufhaltsam – nennt doch heutzutage schon so gut wie jeder vom Vorschulkind bis hinauf ins hohe Rentenalter einen dieser kleinen Taschencomputer sein Eigen.

Taschencomputer deshalb, weil die modernen Smartphone-Generationen immer leistungsfähiger werden und inzwischen schon dem klassischen Heim-PC Konkurrenz machen.

Durch ihren rasanten technologischen Fortschritt übernehmen Smartphones ebenso immer mehr Aufgaben, welche vor wenigen Jahren noch Computern vorbehalten waren. Dazu gehört zum Beispiel die Verbindung mit einem Drucker (Laserdrucker genauso wie Tintenstrahldrucker) und dann in weiterer Folge das Drucken selbst.

Damit wird auch das Drucken mit dem Handy immer mehr Teil des Alltags genauso wie des Arbeitslebens. Um den Vorgang des mobilen Druckens für den Anwender zu vereinfachen finden sich in den diversen App-Stores auch vermehrt sogenannte Drucker-Apps.

Im Prinzip eine lobenswerte Sache. Denn ansonsten kann der Ausdruck von PDF-Dateien, Fotos, Notizen und Emails vom Handy über den Drucker teilweise noch über einen steinigen Weg führen.

Zwar verfügen die meisten auf dem heutigen Produktmarkt erhältlichen Drucker über eine sogenannte WI-FI-Direct-Funktion. Nur ist diese leider technisch oft noch nicht voll ausgereift.

Und falls Sie schon einmal Dateien mittels Speicherkarte oder einem USB-Kabel auf Ihren Computer übertragen haben, dann können Sie sicherlich bestätigen, dass es sich hierbei nicht um die komfortabelste Lösung handelt.

Da es heutzutage schon Apps für so gut wie alles gibt, ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass ebensolche genauso für das Drucken mit dem Handy existieren. Und wie bereits erwähnt ist die Vielfalt des Angebots an Drucker-Apps beinahe schon unüberschaubar.

Der Haken an der Sache ist nur, dass von diesen bei weitem nicht alle gleich gut für das mobile Drucken geeignet sind. Manche weisen teilweise nicht unerhebliche technische Schwächen auf, andere stellen gewisse Voraussetzungen an den Nutzer und die Benutzung. Und wiederum andere sind schlichtweg nicht mit dem eigenen Druckermodell kompatibel.

In dem folgenden Beitrag haben wir Ihnen deshalb die verschiedenen Möglichkeiten um mit dem Handy zu drucken aufgeführt. Und für Sie dabei die Vorteile und Nachteile der einzelnen Drucker-Apps miteinander verglichen, damit Sie in weiterer Folge die für Sie geeignetste Form des mobilen Druckens auswählen können.

Zuvor wollen wir aber noch kurz darauf eingehen, welche Möglichkeiten Ihnen prinzipiell offenstehen um von Ihrem Handy aus zu drucken.

Welche Möglichkeiten gibt es für das Drucken mit dem Handy?

Grundsätzlich können Sie auf 3 Wegen mobil drucken.

  • Der erste ist über sogenannte Universal-Dienste zu welchen zum Beispiel Google Cloud Print oder auch Apple Airprint gehören.
  • Des Weiteren haben natürlich alle großen Druckerhersteller ihre eigenen Drucker-Apps im Angebot.
  • Und zu guter Letzt bieten verschiedene mehr oder weniger unabhängige Drittanbieter ihre eigenen Apps zum Drucken an

Bei all diesen Möglichkeiten gilt es aber vorneweg gleich einmal eines festzuhalten. Das Drucken mit dem Handy ist nicht besonders einfach. Das liegt im Wesentlichen daran, dass Drucker weder für die Kommunikation mit etwas anderem als einem Computer (Windows-PC oder Mac) ausgelegt sind. Noch wurden Mobilgeräte dafür entwickelt zu drucken.

Deshalb kann es trotz der besten Drucker-App, dem neuesten Smartphone-Modell und auch den saubersten Druckvoreinstellungen immer wieder passieren, dass das Endresultat (sprich der Ausdruck) nicht ganz Ihren Wünschen entspricht.

Drucken mit dem Handy über Airprint

Voraussetzung für das mobile Drucken mit Airprint ist ein iOS-Betriebssystem in Kombination mit einem kompatiblen Drucker.

Die aktuelle Liste mit den mit Airprint kompatiblen Druckern finden Sie hier.

Vorteile von Airprint:

  • Keine Installation von Treibern oder umständliche Konfigurationen zur Installation notwendig.
  • Denn gedruckt wird hier direkt über das iOS-Druckmenü.
  • Und das im Allgemeinen problemlos und in guter Qualität.

Nachteile von Airprint:

  • Drucker und Mobilgerät müssen im selben WLAN-Netzwerk angemeldet sein. Mit Apple Airprint ist es also nicht möglich von unterwegs zu drucken.
  • Nicht alle Drucker sind mit Apple Airprint kompatibel.

Drucken mit dem Handy über Google Cloud Print und Google Chrome

Voraussetzung für das mobile Drucken mit Google Cloud Print ist im Wesentlichen nur ein kompatibler Drucker.

Die aktuelle Liste mit den mit Google Cloud Print kompatiblen Druckern finden Sie hier.

Falls Ihr Drucker nicht mit Google Cloud Print kompatibel ist, können Sie trotzdem über die Google Cloud drucken. Voraussetzung ist dann allerdings ein aktives Google Konto und die Verwendung des Google-Chrome-Browsers. Dieser Weg ist natürlich etwas aufwändiger.

Vorteil von Google Cloud Print

  • Drucken von unterwegs ist möglich.

Drucken mit dem Handy über Drucker-Apps der großen Druckerhersteller

Alle bekannten Druckerhersteller haben natürlich ihre hauseigenen Apps zum mobilen Drucken im Angebot. Warum also nicht einfach diese verwenden, werden Sie Sich jetzt eventuell fragen?

Ich weiß nicht inwieweit Ihnen dies sowieso schon bekannt ist – aber die Riege der Druckerfabrikanten hat sich in der Vergangenheit nicht immer als besonders kundenfreundlich bewiesen. Ein paar der Fälle, mit welchen sich die Branche selbst in ein schiefes Licht gerückt hatte, waren zum Beispiel.

Druckerpatronen, die zu früh melden leer zu sein.

Oder Druckerpatronen, die mehr Luft als Tinte enthalten.

Wenn Sie Sich in Verbindung dazu die teilweise exorbitanten Preise vor Augen führen, welche die großen Hersteller für ihre originalen Tintenpatronen und Tonerkartuschen veranschlagen, dann muss man leider davon ausgehen, dass bei diesen nicht immer nur der Dienst am Kunden (also Ihnen) im Vordergrund steht.

So finden sich bei den Hersteller-Apps zum Drucken ebenso diverse „Zusatzfunktionen“, welche diesen Schluss nahelegen. Zum Beispiel werden bei diesen oft gleichzeitig mit der App noch weitere Programme heruntergeladen. Außerdem neigen sie genauso gerne dazu Sie über einen niedrigen Füllstand Ihrer Druckerpatronen zu informieren. Womit wir wieder bei einem der obengenannten Themen wären.

Darüber hinaus informiert die App bei weitem nicht nur Sie, sondern im gleichen Zug ebenso ihren Hersteller über diesen Umstand. Was in einer Kaskade von Werbemails von diesem an Sie resultiert. Aus diesem und aus anderen Gründen verlangen die Drucker-Apps der Druckerhersteller in der Regel bei der Installation weitreichende Berechtigungen, welche für die reine Funktion des Druckens bei weitem nicht notwendig wären.

Was für die herstellereigenen Apps zum Drucken spricht, ist natürlich deren gewöhnlich hohe Qualität. Hinsichtlich technischer Ausgereiftheit und Funktionsvielfalt können Drittanbieter oftmals nicht mit diesen mithalten. Was natürlich vor allem an den größeren für die Entwicklung zur Verfügung stehenden Geldmitteln liegt.

Im Folgenden habe ich deshalb die aktuellen Drucker-Apps einiger großer Hersteller für Sie als Information aufgeführt. Immer zusammen mit den wichtigsten Daten wie ob die App kostenpflichtig oder kostenlos ist, für welche Betriebssysteme sie verfügbar ist und ob Sie mit dieser auch von unterwegs drucken können.

Genauere Informationen darüber welche App mit welchem Drucker kompatibel ist, oder auch welche genauen Druckeinstellungen mit einer bestimmten App möglich sind, entnehmen Sie bitte dem jeweiligen beigefügten Link. Diese Informationen hätten schlichtweg den Rahmen hier gesprengt. Außerdem liegen sie wie bereits erwähnt durchwegs nur einen Klick entfernt.

Dell Document Hub

  • Die Dell Document Hub App ist erhältlich für Android und iOS.
  • Technisch ist diese leider nicht ausgereift und neigt zu einer Vielzahl von größeren und kleineren Schwierigkeiten.
  • Fazit: Nicht empfehlenswert. Falls Sie also einen Dell-Drucker Ihr Eigen nennen sollten, dann legen wir Ihnen nahe sich nach einer alternativen Drucker-App umzusehen.

Epson Drucker-Apps

  • Epson verweist in erster Linie einmal auf Google Cloud Print und Apple Airprint, falls Sie in Verbindung mit einem Epson-Drucker vom Handy aus drucken wollen.
  • Die Apps des Druckerherstellers ermöglichen Ihnen dann eher Zusatzfunktionen, die über das normale Ausdrucken von Dokumenten oder Fotos hinausgehen.

iPrint&Scan-App von Brother

  • Brother stellt seine Druck-App kostenlos für Apple iOS, Android und Windows Mobile zur Verfügung.
  • Mobilgerät und Drucker müssen sich im selben WLAN-Netzwerk befinden. Drucken von unterwegs ist also nicht möglich.
  • Dafür ist das Drucken per NFC möglich. Vorausgesetzt beide Geräte verfügen über diese Funktion.

HP ePrint

  • Kostenlos aber nur für Android verfügbar. Für iOS hat HP die vom Prinzip her ähnliche HP Smart-App zum Drucken mit dem Handy im Angebot.
  • Mobil drucken ist nicht nur über per WLAN, Bluetooth oder NFC möglich, sondern von jedem beliebigen Standort unterwegs.

Samsung Mobile Print

  • Die Drucker-App aus dem Hause Samsung ist wiederum kostenlos und für Apple iOS, Android und Windows Mobile verfügbar.
  • Zum Drucken müssen sich das Mobilgerät und der Drucker im selben WLAN-Netz befinden.

Drucken mit dem Handy – Welches sind die besten Drittanbieter-Drucker-Apps?

Wie bereits eingangs erwähnt sind die dritte Möglichkeit mobil zu Drucken neben den Universal-Diensten und den Drucker-Apps der großen Druckerhersteller sogenannte Drittanbieter-Apps.

Von diesen finden Sie in den diversen App-Stores im Internet nicht wenige. Leider können aber nur die wenigsten mit den Qualitätsansprüchen der Nutzer mithalten. Viele dieser Apps sind leider technisch nicht ausgereift bzw. werden nicht oder nur sporadisch aktualisiert, sodass neuere Druckermodelle nicht mehr erkannt werden.

Im Folgenden haben wir Ihnen aber eine Auswahl der unserer Meinung besten Drittanbieter-Apps zum Drucken vom Handy aufgeführt. Jeweils wieder nur mit den wichtigsten Eckdaten, genauere Informationen darüber welche App mit welchem Drucker kompatibel ist, oder auch welche genauen Druckeinstellungen mit einer bestimmten App möglich sind, entnehmen Sie bitte wie zuvor schon angemerkt dem jeweiligen Link.

Zusammenfassend können wir aber versichern, dass alle der hier aufgeführten Drucker-Apps hinsichtlich Funktionen und Kompatibilität sehr ausgereift und umfangreich sind, sodass Sie Ihnen als Durchschnittsnutzer keine Grenzen beim Ausdrucken Ihrer Dokumente, Fotos oder auch Emails setzen sollten.

Drucken vom Handy – die besten Android-Apps

PrinterShare Drucken

  • Nachdem Ihr Drucker mit einem Knopfdruck einmal erkannt und synchronisiert ist, können Sie mit PrinterShare Drucken danach sowohl per WLAN als auch von unterwegs drucken. Das geht direkt oder über Google Cloud Print.
  • Um direkt von jedem beliebigen Standort drucken zu können, müssen Sie allerdings eine zusätzliche Software auf dem Computer installieren, welcher mit dem Drucker verbunden ist. Und dieser Computer muss eingeschalten sein.
  • Die Basisversion von PrinterShare ist kostenlos, dient aber im Wesentlichen nur dazu um Ihnen einen ersten Eindruck über die Drucker-App und ihre Funktionen zu geben. Und vor allem auch um festzustellen, ob sie Ihnen in weiterer Folge die 9 Euro für die Premiumversion wert ist.

Cloud Print plus

  • Cloud Print plus ist wie der Name schon sagt die Plus-Version von Google Cloud Print.
  • Eine zusätzliche Drucker-App also, welche die Verwendung von Google Cloud Print noch bequemer machen soll. Vor allem dadurch, dass der Dienst auch mit nicht-kompatiblen Druckern genutzt werden kann.
  • Die Basisversion, welche Ihnen als Durchschnittsnutzer aber ausreichen sollte, ist kostenlos. Einige besondere Premiumfunktionen müssen für unterschiedliche Einzelpreise freigeschalten werden.

Direct Print Service

  • Bei Direct Print Service handelt es sich um ein kostenloses Open-Source-Programm.
  • Für dessen Verwendung ist aber zwingend die Installation der dazugehörigen Software auf dem mit dem Drucker verbundenen Computer notwendig.
  • Darüber hinaus muss dieser Computer eingeschalten sein um das Drucken vom Handy aus zu ermöglichen.
  • Falls alle diese Voraussetzungen gegeben sind, können Sie mit dieser Drucker-App aber sowohl mittels WLAN alsr auch von unterwegs mobil drucken.
  • Und zwar von jeglichem Mobilgerät mit Android-Betriebssystem zu allen aktuellen Druckermodellen aller Hersteller.

PrintHand Mobile Print Premium

  • PrintHand Mobile Print Premium ermöglicht das Drucken vom Handy mittels WLAN, Bluetooth oder von unterwegs über Google Cloud Print.
  • Dabei handelt es sich um eine technisch sehr hochwertige Drucker-App, welche mit einer Vielzahl von Funktionen und Druckmöglichkeiten ausgestattet ist.
  • Diese hohe Qualität in Kombination mit der Funktionsvielfalt (plus fortlaufender Aktualisierungen) spiegelt sich selbstredend auch im Preis wieder.
  • Mit der kostenlosen Basisversion können Sie sich zwar ein Bild von den Funktionen der App machen. Falls sie diese danach aber nutzen wollen, wird kein Weg daran vorbeiführen, die 9 Euro in die Premiumversion zu investieren.

Quick Printer (ESC POS Print)

  • Der einzige Zweck der App Quick Printer (ESC POS Print) ist das Verbinden eines Mobilgerätes mit einem Android-Betriebssystem mit einem Kassenzetteldrucker.
  • Diese Funktion erfüllt die Drucker-App aber anstandslos und falls Sie mit Werbung leben können sogar kostenlos. In diesem Fall wird am Fuß jedes Kassenzettels ein Hinweis auf die App mit aufgedruckt.
  • Falls Sie dies stören sollte steht Ihnen ja immer noch frei auf die kostenpflichtige Version upzugraden.

Samsung Print Service Plugin

  • Das Samsung Print Service Plugin ist auf allen Samsung-Handys schon vorinstalliert.
  • Diese Drucker-App ermöglicht das direkte Drucken auf nahezu allen Samsung-Druckern, sowie den Druckern anderer Hersteller, falls diese über die Mopria-Technologie verfügen.
  • Falls Sie kein Samsung-Mobiltelefon besitzen, können Sie die Mopria-App auch direkt installieren, was Ihnen in weiterer Folge das mobile Drucken auf allen kompatiblen Druckern ermöglicht.

Drucken vom Handy – die besten iOS-Apps

Print n Share

  • Print n Share ermöglicht Ihnen das mobile Drucken ohne die Verwendung von Apple Airprint oder einem Computer, an welchen der Drucker angeschlossen werden muss.
  • Um die Kompatibilität zwischen Ihrem Computer und dieser Drucker-App sicherzustellen, können Sie bei Bedarf ein zusätzliches Programm auf Ihrem Computer installieren. Dann muss für das mobile Drucken allerdings der Computer eingeschalten bleiben.
  • Die App unterstützt des Weiteren Google Cloud Print.
  • Die Vollversion kostet 6 Euro. Die Premiumversion mit einigen Zusatzfunktionen, welche man als Durchschnittsnutzer normalerweise nicht benötigt, 8 Euro.

PrintHand Mobile Print

  • PrintHand Mobile Print hatten wir Ihnen schon unter den Drucker-Apps für Android vorgestellt. Unserer Meinung nach gehört sie auch bei den iOS-Apps zum Drucken zu den besten.
  • Qualität und Umfang der Funktionen sind hoch.
  • Updates werden regelmäßig durchgeführt und garantieren so die Kompatibilität der App auch mit neueren Druckermodellen.
  • Eine kostenlose Basisversion um sich mit der App bekannt zu machen steht zur Verfügung. Diese sollte auch ausreichend sein, um Ihnen einen Eindruck darüber zu geben, ob Ihnen die 9 Euro für die Vollversion eine sinnvolle Investition erscheinen oder nicht.

PrinterShare

  • PrinterShare wurde von uns ebenfalls schon unter den besten der Android-Apps zum Drucken vorgestellt.
  • Mit dieser Drucker-App können Sie nach der einfachen Synchronisierung sowohl über das WLAN-Netz, Bluetooth, einen zwischengeschalteten Computer (Mac) mit installiertem Programm (auch von unterwegs) sowie über Google Cloud Print und Apple Airprint drucken.
  • Die kostenlose Basisversion reicht zum Kennenlernen der App aus. Die Vollversion kostet Sie rund 5 Euro.

Bisher haben wir Ihnen also Drucker-Apps sowohl für Android als auch iOS vorgestellt. Aber keine Sorge – auch falls Sie ein Windows-Handy besitzen sollten, müssen Sie natürlich nicht auf das mobile Drucken verzichten. Denn nicht nur PrintHand Mobile Print, sondern auch PrinterShare gibt es genauso für Mobiltelefone mit Windows-Betriebssystem.

Drucken vom Handy – Fazit

Dass das mobile Drucken mittels App kein einfaches Thema ist, davor haben wir Sie schon zu Beginn dieses Übersichtsartikels gewarnt. Wie Sie gesehen haben gibt es derzeit noch kaum eine wirklich zufriedenstellende Gesamtlösung.

Unserer Meinung nach ist die derzeit beste Lösung die Verwendung eines der Universal-Dienste wie Google Cloud Print oder Apple Airprint. Um diesen bei Bedarf an mehr Funktionen oder bei Inkompatibilität Ihres Druckers mit einer der hochwertigen (und zumeist kostenpflichtigen) Drucker-Apps eines Drittanbieters zu erweitern.

Falls Sie aber ein unverbesserlicher Perfektionist sein sollten, dann raten wir Ihnen noch eine Zeit lang auf die „althergebrachte“ Variante des Druckens mit einer Computer-Drucker-Variante zu setzen. Zumindest bis die mobile Drucktechnologie weiterentwickelt wurde und sich etwas ausgereifter präsentiert.

 

Die Autorin Sandra Laymann arbeitet für Tonerlieferant24, dem Berliner Spezialisten für den Vertrieb von Druckern, Druckerzubehör und originalen sowie vor allem alternativen Druckerpatronen und Tonern. In ihrer Funktion beschäftigt sie sich somit tagtäglich mit druckerrelevanten Themen, um in diesem schnelllebigen Gewerbe immer auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Diesen Beitrag hat sie verfasst, nachdem sie sich aus eigenem Interesse intensiver mit dem Thema Drucken per Handy und Drucker-Apps auseinandergesetzt hat. Sie hofft, dass mit diesem Beitrag ihre Recherche nun für Sie genauso nützlich sein wird, wie sie dies für sie persönlich schon war.

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA