Age of Empires: Castle Siege – Spielen wie auf dem Rechner?

Auf dieses Spiel habe ich schon lange gewartet. Mal wieder in die Rolle eines antiken Volkes schlüpfen und dann auf Eroberungsreise gehen. Wie sehr sich dieses Spiel an das alte Original anlehnt und was komplett anders ist, zeige ich in diesem Review.

Es ist schon lange her, dass ich Age of Emipres auf dem PC gespielt habe. Irgendwo auf dem Dachboden liegt sicher auch noch die CD herum. Auf dem Mac nützt mir das jedoch wenig. Ich hätte mir schon lange gewünscht das Spiel, so wie es auch im Original ist, auf einem Tablet zu spielen. Das es das so nicht geben wird, war mir allerdings klar. Aber wie sehr die mobile Version wirklich abweicht, zeige ich euch jetzt.

Ohne Xbox Live Account geht gar nichts

Schon der erste Bildschirm verlangt einen Login mit einem Live Account. Wer eine Xbox besitzt, hat hier sicher kein Problem. Aber auch die meisten Windows Besitzer haben einen Account, der sich dafür nutzen lässt, Es muss dann nur noch ein Gamer Tag erstellt werden. Wer sich keinen solchen Account anlegen möchte, kann das Spiel direkt wieder schließen und braucht hier im Grunde auch gar nicht mehr weiterzulesen.

Age of Empires auf dem Smartphone oder Tablet

Grafisch sieht es natürlich ganz anders aus als die alte Version vom PC. Es wurde optisch an Spiele wie Clash of Clans angepasst. Aber auch das Spielprinzip ähnelt stark solchen Aufbauspielen.So gibt es keine Map, auf der man sich mit seinem Volk ausbreiten konnte. Alles spielt sich in einem recht begrenzten Raum ab, der irgendwann mit Gebäuden und Straßen gefüllt ist.


Diese werden nach Bedarf gebaut und können dann in jedem neuen Zeitalter verbessert werden. Auch die Zeitalter wurden in ähnlicher Form vom Urgestein übernommen. Über das Dorfzentrum kann in das nächste Zeitalter gewechselt werden, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Wenn man an Truppen denkt, dann kommen einem sofort die Kaserne, der Stall und das Bogenschützenzentrum sowie die Waffenschmiede in den Sinn. Ganz so komplex ist die Mobilversion allerdings nicht. Verschiedene Einheiten gibt es trotzdem. Und diese sollten im Kampf auch an den richtigen Stellen eingesetzt werden. Es bringt nichts, eine Schar Bogenschützen vor eine nahende Kavallerie zu setzen. Hier sind Lanzenträger deutlich besser geeignet.

Parallelen zu anderen Aufbauspielen

Die Parallelen zu den üblichen „Ich schnapp mir dein Schloss“ Spielen ist unverkennbar. Clash of Clans ist eines der Spiele, die Age of Empires sehr ähnlich sind. Aber abseits der Spielinhalte ist auch das Bezahl-Prinzip das gleiche. Im Spiel gibt es Gold, das verdient oder mit In-App Käufen gekauft werden kann. Mit diesem lassen sich dann Abläufe deutlich beschleunigen. Wer hier viel investiert, hat natürlich deutlich schneller ein moderneres Zeitalter erreicht und auch eine deutlich schlagkräftigere Armee. Gerade diese ist wichtig, wenn der nächste Raubzug ansteht, in dem eine gegnerische Stadt angegriffen und um diverse Rohstoffe erleichtert wird. Nur darauf kann man sich aber nicht verlassen. Man muss schon im eigenen Dorf dafür sorgen, das es genug Essen und Baustoffe gibt. Dieser Bereich ist nicht nur den anderen Aufbauspielen sehr ähnlich, sondern erinnert auch an das original Age of Empires.

Für Windows gab es das Spiel bereits seit 2014. Im Jahre 2015 hat Microsoft dann auch eine Version für iOS herausgegeben. Irgendwann muss aber auch ein Großkonzern einsehen, dass man an Android nicht mehr vorbei kommt und eine entsprechende Version veröffentlichen.

Wähle deine Zivilisation

Wie man es vom Urgestein kennt, kann auch hier eine Zivilisation gewählt werden. Zur Auswahl stehen Britannier, Franken, Deutscher Orden, Kiewer Rus, Byzantiner und Sarazenen. Je nach eigener Wahl verändert sich nicht nur das Aussehen des Landes, sondern auch der ganzen Gebäude. Als ich mir die Sarazenen gewählt habe, saß ich plötzlich inmitten einer Wüste mit ortstypischem Baustil.

Aber auch auf die Truppen hat das Volk einen großen Einfluss. Jedes hat seine eigenen Einheiten mit besonderen Fähigkeiten. Wer schon damals Age of Empires gespielt hat, wird das kennen. Manche Spezialeinheiten waren da echt krass und kaum zu schlagen.

Fazit:
Wer auf ein Remake des Originals gehofft hat, wird vielleicht enttäuscht sein, auch wenn es immer wieder Parallelen zum alten Age of Empires gibt. Bei diesem Spiel handelt es sich um eine Version, die für Windows bereits vor 3 Jahren herausgekommen ist. Trotzdem können Fans von Aufbauspielen und Tower-Defense voll auf ihre Kosten kommen.

(1248) – ∅: 4,4
[Download für Android via Google Play Store]
[Download für iPhone/iPad via Apple App Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA