Die 10+ besten kostenpflichtigen und kostenlosen WhatsApp Alternativen

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook hat in den letzten Tagen für einen wahren Wechselrausch gesorgt. Ob dieser von Dauer ist und die jeweiligen WhatsApp Accounts wirklich gelöscht wurden, sei mal dahingestellt. In diesem Artikel zeigen wir Alternative Messenger, die einen ähnlichen bzw. besseren Leistungsumfang haben. In einer Tabelle werden sie zudem direkt miteinander verglichen.

Ein wichtiger Punkt ist die Sicherheit der Konversationen. Daher werden wir explizit bei den einzelnen Messengern darauf eingehen. Zum Teil bieten diese eine Verschlüsselung auf beiden Seiten und andere legen wiederum keinen großen Wert auf Datenschutz. Eine solche Verschlüsselung sagt aber nichts über die Sicherheit der App aus. Diese kann trotzdem Sicherheitslücken beinhalten, durch die ein Angreifer an Kontakte gelangen könnte.

Da gerade die Verbreitung bei einem solchen Messenger wichtig ist, schauen wir auch ein wenig über den Tellerrand und suchen nach Apps für iOS, Windows Phone, Nokia und Blackberry. Erst wenn eine große Palette an Smartphones abgedeckt ist, kann sich ein Dienst plattformübergreifend durchsetzen.

Telegram Messenger

Denn Anfang macht der Telegram Messenger, der alleine in den ersten 24 Stunden nach Bekanntgabe des Verkaufs von WhatsApp mehr als 800.000 neue Nutzer gewonnen hat. Dank des zum Teil offenen Quellcodes ist das Original bzw. eine App eines Drittanbieters für Windows Phone, iOS und Android verfügbar.




Leider ist die gesamte UI derzeit nur in englische Sprache verfügbar. Mit steigender Beliebtheit könnte sich das aber in absehbarer Zeit noch ändern. Dafür ist die App komplett kostenlos und 100% werbefrei. Zu den einfachen Chatfunktionen hat sich vor kurzem auch ein Gruppenchat gesellt. Bilder und andere Dateien können natürlich auch übertragen werden.

Die gesamte Kommunikation wird verschlüsselt und bietet dadurch ein maximum an Privatsphäre. Allerdings muss der App vorab mitgeteilt werden (SecretChat), das sicher kommuniziert werden soll. Derzeit halte ich diesen Messenger für die interessanteste Alternative zu WhatsApp. Allerdings sollte dann in den kommenden Updates auch eine deutsche Übersetzung folgen, da viele nicht bereit sind, eine App zu nutzen, die es nicht in der Landessprache gibt.

(274401) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,2
[Download via Play Store]

 

BBM (Blackberry Messenger)

Der Blackberry Messenger stellt eine sehr sichere Alternative dar, war aber lange Zeit nur Besitzern eines Blackberrys vorbehalten. Mittlerweile gibt es allerdings auch Apps für iOS und Android. Im Sommer soll auch eine Windows Phone App erscheinen. Damit werden alle Voraussetzungen für eine große Verbreitung erfüllt.

Durch laufende Updates hat sich der Funktionsumfang laufend erweitern und sowohl Einzel- als auch Gruppenchats sind kein Problem. Weiterhin können Dateien übertragen und Telefonate geführt werden. Innerhalb der BBM-Kontakte sind diese über BBM Voice kostenlos.

Als Profilbild sind sogar GIF-Animationen möglich, was den Spieltrieb einiger Nutzer wecken dürfte.

(842276) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,2
[Download via Play Store]

 

Kontalk Messenger

Kontalk ist ein kleines, privates Projekt, das noch mitten in der Entwicklung steckt. Laut Entwickler soll man auf die Version 3.0 warten, wenn eine starke Verschlüsselung erwünscht ist. Bis dahin ist sie relativ schwach, aber immerhin vorhanden.

Auf zahlreiche Zusatzfunktionen wie Gruppenchat, SMS und Übertragen von Dateien muss derzeit noch gewartet werden.

Der gesamte Dienst ist komplett kostenlos, sofern man keine Spende leisten möchte. Immerhin ist die UI bereits komplett auf Deutsch.

(238) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,4
[Download via Play Store]

 

ChatOn

ChatOn ist eine wirklich gute Alternative von Samsung. Leider konnte sich diese App bislang nicht durchsetzen, obwohl die jede Menge zu bieten hat. Gerade bei den möglichen Betriebssystemen kann die App punkten. Sie ist neben Android auch für iOS, Windows Phone und Blackberry verfügbar. Damit deckt sie einen größeren Nutzerstamm ab, als die meisten anderen Messenger.

ChatOn kann, wie auch Google Hangout, den Versand von SMS und MMS übernehmen. Zu den Dateien, die versendet werden können, gehören nicht nur Fotos und Videos, sondern auch Sprachnachrichten. Das macht dieses kleine Tool zu einer echten Alternative, bei der auf keine wichtigen Funktionen verzichtet werden muss. Zusätzlich können sogar Texte direkt im Messenger übersetzt werden.

Handschriftliche Nachrichten sind zwar mittlerweile aus der Mode, aber ChatOn bietet dennoch die Möglichkeit, eine handgeschriebene Nachricht zu versenden.

Die durchschnittliche Bewertung dieser App im Play Store liegt bei 4 Sternen. Die reale Bewertung dürfte allerdings höher sein. Viele 1-Sterne Bewertungen bemängeln lediglich, das sie als „Zwangs-App“ bereits auf vielen Android Phone vorinstalliert ist.

(265398) – Durchschnittliche Bewertungen: 3,9
[Download via Play Store]

 

SAYTYA

Dieser Messenger gehört eher zu den unbekannten seiner Zunft. Der wenig klangvolle Name dürfte auch dazu beitragen, das die App eher weniger den Freunden empfohlen wird, wenn nach dem verwendeten Messenger gefragt wird. Immerhin gibt es neben der Android App auch noch eine für iOS, was die Reichweite natürlich deutlich erhöht.




Die Registrierung erfolgt via Facebook oder einem separaten Konto, das kostenlos erstellt werden kann. Demnach ist keine Telefonnummer oder SIM Karte erforderlich. Dieser Umstand sorgt auch dafür, das der Messenger mit jedem Tablet verwendet werden kann. Auch die Nutzung auf mehreren Geräten ist dadurch wesentlich einfacher.

Ein Schwerpunkt von SAYTYA liegt in der kostenlosen Kommunikation via VoIP. Die dafür erforderlichen Kontakte werden nur auf ausdrücklichen Wunsch mit dem Telefonbuch oder Facebook synchronisiert.

Versendet werden können Nachrichten, Bilder und auch Sprachmemos.

(717) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,0
[Download via Play Store]

 

Viber

Viber hat mit mehr als 200 Millionen Usern eine großer Verbreitung. Das liegt nicht zuletzt daran, das es die App für Android, iOS, Windows Phone und Blackberry gibt.

Zu den wichtigsten Funktionen gehören kostenlose Telefonate und SMS untereinander, sowie Einzel-/Gruppenchats, Sprachnachrichten, Dateiversand, Standortmitteilung und vieles mehr.

Laut einem Bericht der Zeit sammelt Viber reichlich Daten über die eigenen Nutzer und sogar unbeteiligter Dritter. Allerdings muss auch bedacht werden, das solche Dienste immer über einen Server laufen und damit auch die Telefonnummer als Nutzername gespeichert werden muss.

Als einer der wenigen Dienste bietet Viber auch eine App für Windows und Mac an. Damit kann ein Chat auch weitergeführt werden, wenn man am Schreibtisch sitzt und der Chef gerade außer Reichweite ist.

(2792446) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,4
[Download via Play Store]

 

Line

Line setzt, wie auch Viber in erster Linie auf kostenlose Telefonie zwischen den Nutzern. Diese kann als Sprach- und auch Videotelefonie erfolgen. Dennoch ist Line auch ein ausgewachsener Messenger.

Versendet werden können normale Nachrichten, Emoticons, Fotos, Standorte und andere Daten. Dabei legt Line großen Wert auf die Privatsphäre des Nutzers.

In einem Interview gab es eine klare Aussage zur Datensicherheit unter Line:

Wir fragen dich nicht wo du wohnst und wie alt du bist, wir fragen nur welche Line ID du erstellen möchtest. Wir verschlüsseln deine Line ID, deine Accountnummer und auch deine Telefonnummer, aber wir wissen nicht wer du bist. […] Wenn du also auf deinem Bildschirm eine Nachricht siehst, dann sind bereits alle Daten zu dieser Nachricht von unseren Servern verschwunden. Wir speichern keine der Konversations- oder auch Kommunikationsdaten. […] Wenn du deine Inhalte in deiner Timeline postest, können nur deine Line Freunde diese sehen. Ebenso zeigen wir keine personenbezogenen Infomationen, wie z.B. deine Telefonnummer in Line. Während einer Konservation werden alle Nachrichten verschlüsselt versendet […] und der Konservationsverlauf verschwindet direkt von unseren Servern, deshalb ist unsere App anders, als die anderen Messaging Apps.

Da Line für nahezu alle gängigen Betriebssysteme und Smartphones verfügbar ist, ist die Verbreitung entsprechend groß.

(2280564) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,2
[Download via Play Store]

 

KakaoTalk

KakaoTalk hat ebenfalls eine sehr gute Verbreitung und ist wie die meisten Apps dieser Auflistung komplett in deutscher Sprache.

Neben den Nachrichten, Sprachmitteilungen und Bilder, die gesendet werden können, sind auch Telefonate und Gruppentelefonate möglich. Ein nettes Gimmick ist der Stimmverzerrer, mit dem man seine Gesprächspartner ein wenig veräppeln kann.

Ein echtes Unikum ist der integrierte Kalender, mit dem sonst kein anderer Messenger aufwarten kann. Termine, die in einem Chat abgesprochen wurde, können direkt dort eingetragen werden.

Sollte einmal kein Chatpartner verfügbar sein oder dich anderweitig die Langeweile überkommt, bietet der Messenger ein paar kleine Spiele, die für Abwechslung sorgen.

Der Entwickler sagt, das seine App verschlüsselt arbeitet, verrät aber nicht welche Verschlüsselung um Einsatz kommt.

(1466943) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,4
[Download via Play Store]

 

Kik Messenger

Der Kik Messenger legt seinen Schwerpunkt komplett auf das Nachrichtenmanagement. Telefoniefunktionen sind dementsprechend nicht vorhanden.

Auch wenn der Messenger bei jungen Leuten recht beleibt ist, gibt es keinerlei Verschlüsselung.

Als kleine Besonderheit bietet der Messenger einen integrierten Browser an, mit dem schnell eine Webseite nachgeschlagen werden kann, während man sich in einem Chat befindet. Das wiegt allerdings die fehlende Sicherheit nicht auf.

Als Pluspunkt muss jedoch die große Verbreitung gewertet werden, da der Messenger sowohl für Android als auch für iOS, Windows Phone und Blackberry zu haben ist.

(549889) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,4
[Download via Play Store]

 

Threema

Threema ist die einzige kostenpflichtige Messenger App in unserer Auflistung. Hierbei handelt es sich allerdings nur um einen einmaligen Preis, der dann ein dauerhaftes Senden von Nachrichten und Dateien ermöglicht. Dank einer echten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung garantiert der Entwickler, das niemand in den eigenen Konversationen stöbern kann.

So gesichert können neben Textnachrichten auch Gruppenchats geführt und Videos versenden werden. Die eigene Position auf der Karte lässt sich ebenfalls dem Gesprächspartner anzeigen.

Neben dem Telegram Messenger konnte auch Threema von der WhatsApp Übernahme durch Facebook profitieren. Da neben der Android App auch eine Version für iOS existiert, dürften die meisten Smartphones abgedeckt sein. Ein weiterer Grund für den Umstieg auf Threema dürfte ein Test der Stiftung Warentest sein, in dem Threema als einzige App bezüglich der Sicherheit als unkritisch eingestuft wurde. Allerdings wurden hier auch nur 5 Apps inkl. WhatsApp getestet. Der Artikel ist zudem auch alles andere als umfangreich und im Zeitalter von ADAC und Co stehe ich solchen Berichten immer ein wenig Skeptisch gegenüber.

(10093) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,6
[Download via Play Store]

 

[table “14” not found /]

Kommentar ( 1 )

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA