Evergiving – Kostenlos Spenden ohne Zeit- und Geldaufwand

Es gibt mehr im Leben als Ballerspiele und knifflige Rätsel. Zugegeben, diese Spiele machen Spaß. Aber mit einer anderen App kannst du auch mal etwas Gutes tun, ohne dafür Zeit und Geld zu investieren. Diese Art der Spende kann jedem zugemutet werden.

Viele Menschen möchten helfen. Manche würden sich gerne für Tiere einsetzen und andere eher für Menschen. Dem einen mangelt es an der richtigen Idee, dem anderen an Zeit. Auch die eigene finanzielle Situation spielt eine große Rolle. Mit Evergiving bekommst du sowohl eine Möglichkeit, aktiv Hilfsorganisationen zu unterstützen, als auch die Zeit und die finanziellen Mittel.

Meine Daten sind mir heilig

Beim Thema Daten werden viele hellhörig. Niemand möchte gerne, dass Fremde Einblicke in die persönlichen Vorlieben bekommen oder private Dinge an die Öffentlichkeit gelangen.


Im gleichen Moment senden sie jedoch zahllose Nachrichten über WhatsApp und andere Messenger, suchen eine Antwort über Google oder posten Bilder und Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. Mit deutlich weniger Offenheit kann hier und da auch mal etwas Gutes getan und anderen geholfen werden.

Wem möchtest du helfen?

Wem deine Hilfe zugute kommen soll, bestimmst du ganz alleine. Deine Entscheidung ist auch nicht für das ganze Leben. Du kannst sie jederzeit ändern und deine Hilfe bedarfsgerecht einsetzen.

Hast du ein Herz für Tiere und siehst dort den größten Handlungsbedarf? Dann unterstütze Organisationen, die ausgesetzten Tieren ein neues und würdiges Zuhause geben. Möchtest du dich lieber Menschen widmen, die ohne fremde Hilfe nicht überleben können, dann stehen dir auch hier viele Möglichkeiten zur Verfügung. Setze dich in der Flüchtlingshilfe ein, unterstütze Kinder in den ärmsten Ländern oder gib behinderten Menschen eine neue Chance.

Welche Daten werden gesammelt?

Zum einen werden Daten vom Telefon gesammelt und für Marktstudien verwendet. Die dafür erforderlichen Berechtigungen werden auch von zahlreichen anderen Apps und Spielen eingefordert. Persönliche Daten wie dein Name, Alter, Einkommen, Familienstand usw. werden hingegen nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Eine Email Adresse oder telefonnummer wird nicht verlangt. Dein Postfach bleibt also sauber und dein Telefon wird nicht häufiger klingeln als sonst auch.

Die wichtigste Information ist dein Standort. Dieser wird genutzt, um Positionen von Menschenmengen zu bestimmen. Dadurch können die Macher hinter der App sehen, welche Supermärkte am häufigsten genutzt werden. Persönliche Daten werden dabei nicht übermittelt. Es lässt sich also nur sehen, das heute 537 Personen beim Lidl um die Ecke eingekauft haben, nicht aber, das du dabei warst. Die Sicherheit deiner Privatsphäre hat sich Evergiving durch das Datenschutz-Gütesiegel von ePrivacy bestätigen lassen. Fragen zu diesem und anderen Themen rund um die App werden in den FAQ auf der Webseite beantwortet.

Wie sammle ich Spendengelder?

Grundsätzlich reicht es, die App installiert zu haben. Dadurch werden täglich Punkte angesammelt, die an verschiedene Hilfsorganisationen in Form von Spenden vergeben werden können. Willst du die Summe noch erhöhen, kann das durch ein wenig Zeit bei der Beantwortung von Umfragen geschehen.

Fazit:
Es ist natürlich nachvollziehbar, dass viele Bedenken aufgrund der Weitergabe von Daten haben. Hier muss auch jeder für sich selbst entscheiden, ob er dazu bereit ist. Wenn ich aber Messenger installiert habe, mich auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken tummle, dann gebe ich schon mehr von mir preis, als es über diese App geschieht.

(68) – ∅: 4,5
[Download für Android via Google Play Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA