Fallout Shelter – Meine Lieblings-Aufbausimulation

Sowohl 2015 als auch 2016 hat diese Aufbausimulation etliche Auszeichnungen erhalten. In einem unterirdischen Bunker versuchst du mit anderen Menschen zu überleben. Dafür muss eine komplette Infrastruktur errichtet werden, die die Versorgung mit Lebensmitteln und Energie gewährleistet. Aber das ist noch lange nicht alles.

Ich liebe Spiele, bei denen in einer abgeschiedenen, autarken Region eine funktionierende Welt aufgebaut werden muss. Statt Gebäude, wie es bei den meisten Aufbausimulationen üblich ist, musst du Räume in den Fels schlagen. Einfach drauf los bauen ist allerdings keine gute Idee, Ich zeige euch, wie man einen gelungenen Start hinlegen kann.

Aufbau einer unterirdischen Stadt

Zu Beginn des Spiels zeigt dir ein kleines Tutorial die ersten Schritte. Das Handling ist zwar selbsterklärend, aber bei der Positionierung deiner Figuren solltest du aufpassen. Die meisten Menschen bringen bereits einige Fähigkeiten mit sich, durch die sie in bestimmten Räumen mehr Leistung erbringen.


Ist einmal keine Person greifbar, die einem Raum einen Auftrieb geben kann, ist das aber auch kein Weltuntergang. Immerhin ist die Welt in diesem Spiel ja schon mehr oder weniger untergegangen. Durch die Arbeit in den Räumen steigen die Fähigkeiten der Arbeiter automatisch. Immer wieder wirst du über einem deiner Leute einen grünen Pfeil entdecken. Tippst du ihn an, erhöht sich der zum Raum passende Level.

Die Fähigkeiten deiner Bewohner

In Kurzform heißen die Fähigkeiten S.P.E.C.I.A.L. Allerdings beziehen sich die Kürzel auf die englischen Begriffe, sodass sie im Deutschen nicht ganz passend sind. Übersetzt stehen die Buchstaben für folgendes:

S = Stärke (Strength)
P = Wahrnehmung (Perception)
E = Ausdauer (Endurance)
C = Charisma (Charisma)
I = Intelligenz (Intelligence)
A = Beweglichkeit (Agility)
L = Glück (Luck)

Bei der Wahl des Arbeitsplatzes sollte darauf geachtet werden. Der Generatorraum erfordert beispielsweise Stärke. Also sollten hier Bewohner eingesetzt werden, die dieses Attribut auf einem höheren Level haben. Welcher Raum welche Anforderungen hat, sieht man leicht, wenn er doppelt angetippt wird. Der Buchstabe im Kreis zeigt die Anforderung. Aber auch wenn eine Figur in den Raum gezogen wird, erscheint die Produktivität, die diese Person dem Raum hinzufügt. Manchmal kann es sogar ein negativer Wert sein. Dann sollte man besser einen anderen Raum für diesen Bewohner wählen.

Aufbau und Anordnung der Räume

Hier sollte direkt zu Beginn die richtige Anordnung gewählt werden. Ein Nachträgliches Verschieben der Räume ist in der aktuellen Version nicht möglich. Wurde ein Raum falsch gesetzt, kann er nur unter großem Verlust an Kronkorken abgerissen und neu aufgebaut werden.

Da die ersten Räume samt Fahrstühle bereits stehen, bietet sich an, links und rechts von den ersten 3 Fahrstühlen 3 Felder Platz zu lassen. Dann kommt wieder eine Fahrstuhlspalte und daneben immer 2 Felder. In diesen 2er oder 3er Felder werden immer gleiche Räume gebaut, die sich miteinander verbinden. Am sinnvollsten ist es, immer erst die 3 Räume zu setzen und dann Verbesserungen durchzuführen. Es verbinden sich immer nur Räume der gleichen Stufe.

Hast du ein 3er Set vollständig verbessert, steht dir noch ein Raumdesigner zur Verfügung.

Nahrung, Wasser und Energie

Die 3 Grundbedürfnisse deiner Bewohner müssen als erstes gedeckt werden. Nachdem ich von jedem dieser Räume einen gebaut hatte, ging mir als erstes die Energie aus. Daher hab ich den Generator als erstes erweitert.

Bis hier ein Gleichgewicht entstanden ist, dauert es eine Weile. Leider sind die Kronkorken immer sehr rar und man muss warten, bis ein neuer Raum gebaut werden kann. In der Beschreibung heißt es zwar, dass Schrott und Ausrüstung verkauft werden soll. Allerdings hat man davon zu Beginn kaum etwas und dann bringen sie auch nur sehr wenig Kronkorken ein. Aus meiner ersten Erkundung des Ödlandes habe ich 3 Teile in mein Vault gebracht, die jeweils nur 2 Kronkorken bringen. Damit kann man nichts anfangen.

Die Reise ins Ödland

Du kannst einen deiner Bewohner aussuchen und ihn vor den Eingang deines Vaults ziehen. Er zieht dann los und erkundet das Ödland. Hier sollte man aber nicht darauf warten, dass er von alleine zurück kommt. Er marschiert und sammelt so lange, bis er stirbt. Wenn du auf den grünen Zahnkranz links oben klickst, dann bekommst du eine Liste deiner Bewohner und welcher Tätigkeit sie gerade nachgehen. Dort findest du auch den Kundschafter. Tippt man diesen an, dann erscheint ein Log, was im so alles passiert ist, und wie sein aktueller Status aussieht. Dort kann du ihn auch wieder zurückrufen.

Man sollte immer wieder einen seiner Bewohner vor die Tür setzen. Gerade zu Beginn brauchst du jeden Kronkorken und jedes Schrott- oder Ausrüstungsteil, um deinen Vault weiter auszubauen.

Baue dein Aufseherbüro

Sobald du genug Bewohner und Kronkorken für das Aufseherbüro hast, solltest du es sofort bauen. Danach stehen dir viele Quests zur Verfügung, mit denen du bessere Teile findest, und somit zu mehr Kronkorken kommst. Sobald du auf das Aufseherbüro tippst, kannst du die Quest-Liste einsehen. Beachte aber auch, dass du dafür einen Teil deiner Bewohner für mehrere Stunden abziehen musst. Das kann zur Folge haben, dass eine deiner Ressourcen zur Neige geht und die Bewohner nicht mehr ausreichend versorgt werden.

Nimm an den Quests teil

In den Quests gibt es nicht nur Kronkorken, sondern auch bessere Waffen und Ausrüstung. Am besten erstellst du dir so früh wie möglich ein zweites Team und schickst sie gleichzeitig zu ihren Missionen. Seitdem ich das mache, habe ich immer ausreichend Kronkorken, um meine Räume voll auszubauen. Zudem bekomme ich hier auch immer wieder mal einen Vault-Tec Koffer mit legendärerer Ausrüstung, einem Superhelden und Haustiere.

Vault-Tec Koffer

Diese Koffer befinden sich im Shop und können dort mit Echtgeld gekauft werden. Allerdings bekommt man sie auch durch erfüllte Missionen. Sobald sie in deiner Sammlung sind, kannst du sie öffnen. Sie enthalten Karten, die der Reihe nach angetippt werden und ihren Inhalt offenbaren. So kommst du an stärkere Bewohner, Haustiere und andere nützliche Dinge.

Schütze dich vor Überfällen

Bei der Verbesserung solltest du deine Vault-Tür nicht vergessen. Immer wieder kommt eine Gruppe von 3 Raider aus dem Ödland und dringt in dein Vault ein. Hier stehlen sie nicht nur deine Ressourcen, sondern greifen auch deine Bewohner an. Sind diese nicht mit Waffen und Schutzkleidung ausgerüstet, bieten sie eine leichte Beute und sterben. Hast du nicht genug Kronkorken, was gerade zu Beginn immer wieder der Fall ist, kannst du sie nicht wiederbeleben und die Arbeitskraft wird dir fehlen.

Allerdings reicht es nicht aus, nur die Tür zu verstärken. Das hält die Angreifer nur ein paar Sekunden länger auf. Besser ist es, 2 gut ausgerüstete Wachen in den Raum zu setzen. Im angrenzenden Raum habe ich zusätzlich noch einen Bewohner platziert, der ebenfalls eine gute Rüstung und eine bessere Waffe besitzt. Wenn Ghouls oder Echsen angreifen, kommen in der Regel immer noch einige an den Wachen vorbei und werden dann vom dritten Mann unter Beschuss genommen.

Sorge für Nachwuchs

Neue Bewohner gibt es zwar auch durch die Radiostation, aber deutlich schneller geht es mit Babys. Dazu setzt du einfach einen Mann und eine Frau in die Wohnquartiere. Sofort fangen sie mit einer lockeren Unterhaltung an. Diese kann manchmal ein paar Minuten länger dauern, aber dann fangen sie trotzdem an zu tanzen. Sobald sie die Hüften schwingen hast du schon gewonnen. Jetzt dauert es nur noch ein paar Minuten, bis sie in den hinteren Räumen verschwinden und sichtlich Spaß haben.

Ist die Frau schwanger, bekommt sie ein neues Outfit mit einem dicken Bauch. Sie behält dabei aber das ursprüngliche Outfit mit dessen Boni und kann wieder an ihrem Arbeitsplatz eingesetzt werden.

Nicht immer sofort beschleunigen

Wenn es mal wieder eng aussieht und dir die Ressourcen ausgehen, kann ein Kick auf den Tempo-Button helfen. Er kann aber auch mehr schaden als nutzen. Schau dir vorher an, wie fit deine Arbeiter sind. Sind diese schon angeschlagen, kann ein Kakerlakenangriff in der Küche einige Leben kosten. Die umherliegenden Leichen können dann vielleicht mangels Kronkorken nicht wiederbelebt werden. Durch die fehlende Arbeitsleistung wird der Notstand noch größer.




Mehr Kronkorken bekommen

Die Kronkorken sind die größte Bremse im Spiel und sorgen besonders zu Beginn immer wieder für Engpässe in der Versorgung. Abgesehen von den In-App Käufen gibt es nur wenige Möglichkeiten, um das Konto aufzufüllen.

  • Quest-Liste abarbeiten
    Sobald das Aufseherbüro gebaut wurde, solltest du immer alle Quests abarbeiten. Hier gibt es nicht nur Kronkorken, sondern auch diverse Dinge, die gegen die begehrten Korken ausgetauscht werden können. Ein zweites Team wirkt hier Wunder.
  • Für Arbeit sorgen
    Faule Bewohner gibt es hier nicht. Durch den Levelaufstieg bekommst du immer wieder ein paar Kronkorken. Bewohner die nicht arbeiten, steigen aber nicht auf und bringen somit auch kein Geld.
  • Erkunde das Ödland
    Schicke immer wieder einen möglichst gut ausgerüsteten Bewohner in das Ödland. Achte aber zwischendurch auf seinen Zustand und rufe ihn rechtzeitig zurück. Die gefundenen Gegenstände verkaufst du am besten, da eh noch keine Werkstatt existiert, mit denen die Teile zu Waffen verarbeitet werden könnten. Mangelnde Rohstoffe wirken sich nur auf die Bewohner im Vault aus. Kurzfristig kann es also sehr hilfreich sein, alle Bewohner ins Ödland zu schicken.

Beende das Spiel im richtigen Moment

Nebenbei spielen kann deinen Ruin bedeuten. Solange du keinen Roboter besitzt, der automatisch Ressourcen einsammelt, muss immer auf die Räume getippt werden. Kannst du also nicht spielen, ist es besser auszuloggen. Der aktuelle Zustand wird dann gehalten. Achte möglichst darauf, alle Anzeigen im grünen Bereich zu haben, bevor du das Spiel beendest.

Fazit:
Das Spiel macht sehr viel Spaß und bietet neben dem Aufbau des Shelters auch zahlreiche Quests. In denen kann es richtig zur Sache gehen und deine Bewohner müssen auch mal kämpfen. Als richtig störend empfinde ich derzeit aber die fehlende Möglichkeit, das Vault umzugestalten. Kronkorken sind ohnehin echte Mangelware und ein Neubau verschiedener Gebäude ist finanziell oft gar nicht möglich.

(1829546) – ∅: 4,5
[Download für Android via Google Play Store]
[Download für iPhone/iPad via Apple App Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA