LastPass Password Mgr Premium* – Ab sofort kostenlose Synchronisation für alle

Mehrere Millionen Nutzer auf unterschiedlichen Betriebssystemen kann LastPass mittlerweile verzeichnen. Darunter gibt es auch viele, die den kostenpflichtigen Premium Account besitzen um geräteübergreifend synchronisieren zu können. Das ist seit dem neusten Update nicht mehr nötig. Diese Funktion steht ab sofort allen zur Verfügung.

Seit Jahren benutze ich LastPass als Passwortmanager für alle Geräte. Ich rufe gespeicherte Passwörter sowohl auf meinem Note 4 als auch auf dem Tablet und Mac ab. Das automatische Ausfüllen von Formularen spart viel Zeit. Da ich die Synchronisation benötige, war ich die ganze Zeit zahlender Kunde. Das wird sich jetzt ändern.

Synchronisation ab sofort auch in der kostenlosen Version

Wer Premiumkunde war, profitierte von diversen Vorteilen. Dazu gehörte die geräteübergreifende Synchronisation, teilen mit der Familie und bevorzugter Support.




Abgesehen von der Synchronisation benötige ich keins dieser kostenpflichtigen Features. Daher werde ich mein Abo kündigen und künftig zu den kostenlosen Nutzern gehören.

In einigen Bewertungen ist zu lesen, dass dieses Feature anscheinend nicht freigeschaltet wurde und man nach einer Probezeit bezahlen soll. Das bezieht sich allerdings nicht auf die Synchronisation. Die Meldung nach Installation der App sagt klar, das sich der Premiumdienst nur auf das Familiensharing und den Support bezieht. Nach Ablauf der 60 Tage ist man zwar kein Premiumkunde mehr, kann aber weiterhin synchronisieren.

Nutzernamen und Passwörter speichern

Die Kernaufgabe der App bzw. des Dienstes ist das sichere und verschlüsselte Speichern von Zugangsdaten. Diese können automatisch in Formulare eingetragen werden. Damit das auch immer funktioniert, ist die Installation eines zusätzlichen Tools auf dem Rechner erforderlich. LastPass fragt, ob man dies installieren möchte. Formulare im Browser lassen sich aber auch ohne ausfüllen.

Auch auf dem Smartphone kann LastPass außerhalb des Browsers auch in anderen Apps die gespeicherten Zugangsdaten eintragen. Das muss jedoch noch in den Einstellungen des Gerätes unter Eingabehilfe > Dienste aktiviert werden.

Sichere Notizen

Diesen Bereich habe ich lange Zeit nicht genutzt. Ich habe andere Daten wie Kreditkarte, Pins, WiFi Passwörter, Mitgliedschaften und alle möglichen anderen Daten immer in einer anderen App gespeichert. Irgendwann ist mir dann aufgefallen, dass ich doch alles über LastPass managen könnte und nicht über 2 separate Dienste.

Die eigenen Daten im Internet

Hier scheiden sich natürlich die Geister. Während die einen auf gar keinen Fall irgendwelche Daten irgendeinem Fremden anvertrauen, freuen sich die anderen über die vielen Vorteile, die ein Dienst wie LastPass mit sich bringt. Ich habe unter anderem auch meine Buchhaltung in der Cloud und schreibe meine Rechnungen nicht nur auf dem Rechner. Es werden auch Buchungen auf dem Tablet eingegeben und Angebote auf dem Smartphone geschrieben. Das klappt seit Jahren wunderbar.

Fazit:
Ich bin seit Jahren mit LastPass sehr zufrieden. Der Dienst ist so sicher, wie es online nur möglich ist. Wer ein Smartphone mit Fingerabdrucksensor hat, kann sich darüber innerhalb der App auch authentifizieren, anstatt ständig das Masterpasswort einzugeben.

(85695) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,6
[Download für Android via Google Play Store]
[Download für iPhone/iPad via Apple App Store]
[Download für Windows Phone via Windows Phone Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA