Star Wars: Tiny Death Star – Bau den Todesstern aus und unterstütze den Imperator im Kampf gegen die Rebellen

Vielleicht hast du bereits im einen oder anderen Spiel gegen den Todesstern gekämpft. Mehr oder weniger friedlich hast du ihn aber sicher noch nicht genutzt. Somit ist der Ausbau des gigantischen Todessterns eine echte Herausforderung für dich.

In den Bewertungen ist die kostenlose Android App oftmals nicht sonderlich gut weggekommen. Von den Abstürzen bin ich in meinem Test auf dem Nexus 7 allerdings verschont geblieben. Auch das Abbrechen der Aufforderung von Google+ stellte kein Problem dar. Dafür waren die einzelnen Pixel auf dem 7 Zoll Display gigantisch groß. Manche Details sind wirklich schwer zu erkennen.


Ebene für Ebene geht es voran

Anfangs kommt man sich eher wie ein Fahrstuhlführer vor. Laufend kommen neue Besucher, die in die eigentlich geschlossene Bar wollen. Damit du hier voran kommst, müssen erstmal neue Wohnungen her. Vorher lassen sich keine Bitizens anwerben.

Sofern die Bauwut nicht nachlassen sollte, können bis zu 80 verschiedene Etagen in den Todesstern gebaut werden. Einem Star Wars Fan kommt dabei so einiges sicher bekannt vor.

Kampf auf der dunklen Seite

Du bist in diesem Spiel nicht einfach nur ein Händler und Baumeister, sondern beteiligst dich auch aktiv am Bürgerkrieg. Zwar stehst du nicht mit der Waffe in der Hand auf dem Schlachtfeld, aber die Untergrundbewegung ist mindestens ebenso wichtig. So heuerst du einerseits bis zu 30 unterschiedliche Charaktere für den Ausbau an, während du andererseits ein Auge auf einbrechen Rebellen hast. Einen solchen Raubzug lassen sich Luke Skywalker und seine Freunde ganz sicher nicht entgehen.

Geld für Den Extras

Das bei einem Freemium Spiel auch reales Geld ausgegeben werden kann, ist hinlänglich bekannt. Aber ebenso bekannt sollte auch sein, das man das gesamte Spiel dennoch kostenlos spielen kann. Nur Geduld ist dann erforderlich.

Fazit:
Von den meisten Problemen, über die in den Rezensionen geschrieben wurde, konnte ich nichts feststellen. Auch die Übersetzung ins Deutsche ist nicht so schlecht, wie manche behaupten. Die Entwickler haben es sich an mancher Stelle nur ein wenig einfach mit Einzahl und Mehrzahl gemacht, indem Sie ein „s“ oder „e“ in Klammern angehängt haben. Im Großen und Ganzen ist es aber ein schönes Gelegenheitsspiel, sofern man sich mit der Pixelgrafik anfreunden kann.

(1554) – ∅: 3,8
[Download via Play Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA