Walking Dead: Road to Survival – Kombination aus Aufbausimulation und Rollenspiel

Mach dich auf den Weg nach Woodbury, um dem Governor endlich ein Ende zu bereiten. Rick, Glenn und Michonne stellen sich in diesem Rollenspiel, das auf den Comics basiert, den Zombies.

Robert Kirkman, der Erfinder von The Walking Dead, hat aktiv an diesem Spiel mitgewirkt und das Team von Entwicklern und Grafikern angeleitet. Das als Basis der Comic diente, ist bereits am Vorspann nach dem Start der App zu ersehen. Die Charaktere sind keine Zeichnungen der Filmschauspieler, sondern entsprechen dem Aussehen der Comicfiguren. Bei manchen Figuren ist es für den Filmfan dadurch etwas schwerer, den Charakter dahinter zu erkennen.

Blutiges Gemetzel mit Untoten und Lebenden

Das es in diesem Spiel gegen Zombies geht, dürfte klar sein. Aber sie sind nicht die einzigen Gegner. Der Governor hat eine kleine Arme, die mit Nah- und Fernkampfwaffen ausgerüstet ist. Vor den eigentlichen Kampfszenen wird immer eine kleine Geschichte in Bildern erzählt. Wer zu ungeduldig ist, kann diese aber auch überspringen.




Aufbausimulation meets Rollenspiel meets Shooter

Das Game vereint gleich mehrere Genres. Es wird nicht nur wild in der Gegend herumgeballert. Wer kämpft benötigt auch Nahrung und andere Ressourcen. Dafür ist es erforderlich Depots, Farmen und Trainingsgelände zu bauen. Wie bei den meisten Aufbausimulationen üblich, werden die Gebäude auf das Spielfeld gesetzt und benötigen dann eine Weile bis zur Fertigstellung. Mit Münzen kann dies natürlich beschleunigt werden.

Erschaffe und verstärke dein Team

Das Team kann aus bis zu 6 Mitgliedern bestehen. Der erste ist stets der Teamführer und der letzte Slot ist einem besonderen Teammitglied vorbehalten. Die dafür erforderlichen Slots müssen allerdings erst noch freigespielt werden.

Erfülle Missionen

In den zahlreichen Missionen lassen sich nicht nur Erfahrungspunkte sammeln, sondern auch nützliche Ressourcen und Ausrüstungsgegenstände. Der eigentliche Kampf gegen Streuner und andere Gegner erfolgt dann rundenbasiert.

Wähle zunächst einen Gegner aus, den du attackieren möchtest und dann eines deiner Teammitglieder. Dieses stürzt sich dann direkt in den Kampf. Hast du alle Wellen erfolgreich erledigt, bekommst du deine Belohnungen.

Raids – greife andere Spieler an

Wer sich nicht nur mit den vom Android Phone gesteuerten Untoten beschäftigen möchte, darf sich auch gerne mal einen echten Gegner suchen. Dafür gibt es den Menüpunkt „Raids“, über den ein zufälliger realer Gegner ermittelt wird. Anhand einiger Statistiken kann dieser akzeptiert oder abgelehnt werden.

Durch Angriffe auf die Lager anderer Spieler steigt nicht nur dein Ansehen, sondern du kannst dir auch deren Ausrüstung schnappen. Du kannst dich aber auch mit ihnen verbünden und damit dein Team stärken.

Kosten des Spiels

Grundsätzlich handelt es sich bei Walking Dead: Road to Survival um ein Free2Play Spiel. Es muss also kein Geld ausgegeben werden. Wer sich aber ein wenig mit Aufbauspielen auskennt, weiß, das man schnell an Grenzen kommt, bei denen es entweder zu lange dauert oder etwas unerreichbar scheint. Dann gibt man schnell mal den einen oder anderen Euro in den In-App Käufen aus. Wer da nicht aufpasst, hat schnell mal einige 100 Euro ausgegeben. Die einzelnen Pakete belaufen sich auf bis zu 99,99 EUR (iOS) und 104,29 EUR (Android).

Fazit:
Das Spiel vereinigt gleich mehrere Genres. Wer sich gerne mit Aufbauspielen, Rollenspielen oder Abenteuerspielen beschäftigt, ist hier genau richtig. Durch die Vielzahl an Items, Missionen und Möglichkeiten kann man sich durchaus eine längere Zeit mit Rick und seinen Freunden beschäftigen.

PRO
Verschiedene Genre in einem Spiel
Zahlreiche Missionen
Kämpfe gegen reale Spieler
Allianzen mit anderen Spielern
CONTRA
Sehr teure In-App Käufe
(17211) – ∅: 4,3
[Download für Android via Google Play Store]
[Download für iPhone/iPad via Apple App Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA