Eine eigene Website über eine Android App erstellen

Egal ob für deinen Verein, ein intensiv betriebenes Hobby oder der Blog mit den Erfahrungen deines Lebens. Webseiten sind schon lange keine Domäne der Unternehmen mehr. Mittlerweile lassen sich auch ohne Rechner, nur mit Apps tolle und ansprechende Webseiten gestalten. Wir haben uns einige dieser Anbieter genauer angesehen.

Die Apps und natürlich auch die Anbieter dahinter bieten eine Fülle an Möglichkeiten, mit denen sich komplexe Webseiten und Blogs erstellen lassen. Natürlich muss man sich im Klaren sein, dass es dabei auch Grenzen gibt, an denen ein Baukastensystem irgendwann zwangsläufig stoßen wird. Spätestens dann muss ein Anbieter her, der in der Lage ist, komplexe Webanwendungen zu programmieren. Bemüht man die Google Suche, lassen sich schnell passende Unternehmen Online finden, die sicher auch gerne ein individuelles Angebot machen. Für den Start und die ersten Erfahrungen sind Baukästen aber gar nicht so schlecht.

Weebly – Website erstellen

Der erste Anbieter in dieser kleinen Übersicht ist Weebly. Über den Baukasten lassen sich einfache oder auch komplexere Webseiten für Privat und Unternehmen gestalten. Wer seine Präsenz um einen Online-Shop erweitern oder ein großer Blogger werden möchte, findet hier ebenfalls die richtigen Templates.

Per Drag&Drop lassen sich alle Elemente auf dem Display des Smartphone oder Tablet an die richtigen Positionen schieben und konfigurieren. Bei einem Shopsystem kann die gesamte Verwaltung mobil erfolgen. Verfolge Bestellungen, ändere ihren Status und erweitere deine Produktpalette.

Es sind keine technischen Voraussetzungen erforderlich. Die gesamte Infrastruktur wird vom Anbieter zur Verfügung gestellt und kann im einfachen Rahmen und ohne eigene Domain sogar gratis genutzt werden.

(40906) – ∅: 4,2
[Download für Android via Google Play Store]




Jimdo – Webseitenbaukasten

Auch Jimdo bietet ein Komplettpaket, das die gesamte technische Infrastruktur bereit stellt. Reichen dir eine Subdomain, 500MB Speicherplatz und eine Bandbreite von 2GB, dann kann mit wenigen Klicks kostenlos gestartet werden.

Aus zahlreichen Templates lassen sich Webseiten, Blogs und Shops erstellen, die dank responsive Design auch auf mobilen Endgeräten immer bestmöglich angezeigt werden. Da gerade Online-Shops in Deutschland ein heißes Pflaster sind, arbeitet Jimdo derzeit mit Trusted Shops zusammen und bietet somit maximale Rechtssicherheit.

Gestalterisch darf man sich nach Belieben austoben und die Webseite mit Bildern, Videos und ganzen Galerien füllen. Fotos, die mit dem Smartphone gemacht wurden, werden direkt hochgeladen und können im Design verwendet werden.

(15653) – ∅: 4,1
[Download für Android via Google Play Store]

Wix

Auch beim Anbieter mit dem etwas eigenwilligen Namen Wix können Webseiten per Drag&Drop erstellt werden. Dabei darf man aus mehr als 500 verschiedenen Designvorlagen wählen.

Das kostenlose Startpaket ermöglicht nach einer kostenlosen Anmeldung die Nutzung der meisten Basisfunktionen. Der eigene Domainname ist hier natürlich nicht enthalten.

Wix schaltet sowohl in den kostenlosen als auch dem ersten kostenpflichtigen Angeboten Werbung, die erst ab 8 EUR monatlich entfernt wird. Bei einem Bezahl-Paket ist das meines Erachtens ein absolutes NoGo.

(1791) – ∅: 4
[Download für Android via Google Play Store]




Mit DroidEdit an der eigenen Webseite programmieren

Der fortgeschrittene Entwickler, der die wichtigsten Programmiersprachen beherrscht, bastelt natürlich mit einem entsprechenden Editor an seinem Projekt.

Wenn ich mobil an meinen Webs arbeite, dann geschieht das fast ausschließlich mit DroidEdit. Seit geraumer Zeit besitze ich die Pro Version, die ihr Geld definitiv wert ist. Der Editor unterstützt alle gängigen Sprachen wie HTML, JavaScript, CSS, SQL und viele weitere, die man im WebDesign kaum bis gar nicht braucht. Der Syntax-Highlighter macht die Bearbeitung zum Kinderspiel. Gefallen dir die Farben nicht, lassen sie sich problemlos an deine Vorlieben anpassen.

Neben verschiedenen, gängigen Anbietern von Online-Speicherplatz kann der eigene Webserver über FTP oder FTPS eingebunden werden. Werden Seiten geöffnet, bearbeitet und wieder gespeichert, lädt die App sie direkt wieder auf den Webserver. Im mobilen Browser kann sofort das Ergebnis der Änderungen begutachtet werden.

Auch als normaler Texteditor macht DroidEdit eine gute Figur.

(14255) – ∅: 4,1
[Download für Android via Google Play Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA