Google möchte mehr an den App-Verkäufen im Play Store verdienen

play-store-logoVerdient Google denn noch nicht genug, mag sich mancher vielleicht fragen. Schaut man sich das Revenue-System mit dem 70/30 Verhältnis an, dann scheint es so, das Google einen angemessenen Teil erhält. Schaut man aber ein wenig genauer hin, dann sieht es für Google allerdings deutlich schlechter aus.

70% für den Entwickler und 30% für Google

Diese Zahlen sind auch in anderen Stores üblich. Allerdings möchte Google jetzt nicht mehr Anteile von den Entwicklern abgreifen, sondern einen Missstand an anderer Stelle beseitigen. Von den 30%, die an Google gehen, verbleiben letztlich nur 5%, da die restlichen 25% an die Netzbetreiber gehen. Das ist ein stattlicher Anteil, den man natürlich zu senken versucht. Korea macht in diesem Fall den Anfang und man möchte dort zumindest die Hälfte der 30% behalten.


Wie sieht das ganze in Zahlen aus?
Nimmt man die Einnahmen vom Mai diesen Jahres, kommt man auf eine Summe von ca. 350 Millionen Dollar. Von diesen darf Google nach aktueller Berechnung von Eugene Jung und Ben Schachter (Macquarie Analysten) nur 17,5 Millionen behalten. Der Löwenanteil wird also auf die Entwickler, die ja die meiste Arbeit leisten und die Netzbetreiber aufgeteilt. Legt man nun aber das neue Preismodell zugrunde, dann dürfte Google zumindest 52,5 Millionen Dollar behalten. Da Google mit Android an sich nichts verdient, wäre das mehr als gerechtfertigt und belastet zudem auch die Entwickler nicht. Diese haben es im Vergleich zum App Store von Apple® ohnehin schon schwerer, ihre Apps zu monetarisieren. Aber es gibt auch noch einen ganz anderen Grund, warum eine Senkung auf 15% wünschenswert ist.

Mit einem Google Play Store Affiliate Programm Geld verdienen

Nach einem solchen Programm suche nicht nur ich schon eine ganze Weile. Schaut man sich die Zahlen in diesem Artikel an, dann ist auch klar, warum es ein solches Programm bislang nicht geben konnte. Google hätte sicher Interesse, die Verbreitung der Android Apps deutlich zu beschleunigen, indem Blogger und Affiliateseiten-Betreiber einen größeren Anreiz hätten, auf die eine oder andere App zu verweisen. Ist man Teilnehmer am iTunes Programm, dann bekommt man für jede empfohlene App für iPhone, iPod touch und iPad 4% vom Kaufpreis als Provision. Überträgt man dieses Modell auf den Play Store, würde Google nur noch 1% verbleiben, was sicher nichtmal die Kosten der Infrastruktur decken würde. Hoffen wir also alle, das sich hier ganz schnell eine Lösung abzeichnet, Google mehr verdient und künftig ein Affiliate Programm auf den Markt bringt.

Quelle: Caschis Blog

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA