Lights Of The Atlantis – Nutze die Spiegel, um die maritime Welt zu erleuchten

Beschreibung der kostenlosen App:
Ob man Atlantis wirklich mit einer Handvoll Spiegel finden kann? Das bezweifle ich zwar, aber Professor Livingstone versucht in der Android App zumindest ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen.

Eine Erleuchtung bekommt man in diesem Physik-Puzzle ganz bestimmt nicht. Ein wenig abschreckend wirkte auch die recht einfach gehaltene Grafik. Aber wie so oft muss man auch auf die inneren Werte einer App schauen und da gab es durchaus einiges zu entdecken.

Die ersten Schritte im Puzzle

Gleich nach dem Start wird man aufgefordert einzuloggen oder sich zu registrieren. Das kommt für mich bei einem einfachen Puzzle natürlich nicht infrage. Also entschied ich mich, als Gast das Tutorial mit seinen 11 Levels zu spielen. Da zu Beginn anscheinend nur einer davon spielbar ist, musste ich mich doch gleich am ersten regulären Level versuchen.

So platziert man die Spiegel

Eine starke Lichtquelle ist die Grundlage des Spiels. Da man mit dem Licht die Dublonen zum leuchten bringen muss, kommt man nicht umhin, die verfügbaren Spielgel zu nutzen. Je nach Level hat man davon mehr oder weniger zur Verfügung.

Tippt man nun auf einen Spiegel, lässt dieser sich auf das Spielfeld ziehen. Solange er ausgewählt ist, lässt er sich auf verschiedene Arten drehen. Zum einen bietet die Gratis-App 2 Buttons und zum anderen kann man den Spiegel auch direkt mit einem Finger drehen, indem man in den helleren Kranz tippt und dann in die gewünschte Richtung zieht. Da die Buttons äußerst langsam agieren, habe ich den direkten Weg bevorzugt.


Umgehe oder zerstöre Hindernisse

Hindernisse sollen natürlich behindern. Also muss man diese umgehen, was nicht immer möglich ist. In solchen Fällen darfst du dich als Sprengmeister betätigen und eine Bombe nutzen.

Sobald du sämtliche Hindernisse umgangen und die Dublonen ausgeleuchtet hast, muss nur noch der kleine rote Schein am oberen Bildschirmrand mit dem Licht anvisiert werden und schon kannst du in den nächsten Level rutschen.

Etwas viel Werbung, dafür aber komplett kostenlos

Zu den 64 Levels kommen noch einmal 32 Bonuslevels, die freigespielt werden können. Das hat natürlich auch viel Arbeit verursacht und muss entsprechend honoriert werden. Das kleine Banner am oberen Rand ist sehr unscheinbar und stört dort nicht. Allerdings erscheint nach jedem Level eine Frage, ob man weitere kostenlose Apps nutzen möchte. Diese und das darunter liegende Fenster muss man weg klicken, um weiterzukommen.

Insgesamt gesehen fand ich die neue App aber durchaus gelungen und wenn man gerne Puzzle-Spiele mag, dann darf man hier eigentlich nicht zögern.

(95) – Durchschnittliche Bewertungen: 4,7
Folgende Berechtigungen fordert die Android App:
Standort
Ungefährer Standort (netzwerkbasiert)
Netzkommunikation
Zugriff auf alle Netzwerke
Telefonanrufe
Telefonstatus und Identität abrufen
Speicher
USB-Speicherinhalte ändern oder löschenAlle anzeigenAusblenden
Netzkommunikation
Netzwerkverbindungen abrufen, WLAN-Verbindungen abrufen
System-Tools
Zugriff auf geschützten Speicher testen

[Download via Play Store]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA