Low-Budget Android Phones für Einsteiger mit Android 4.4 KitKat

Wer heute kein Smartphone besitzt, gehört schon zum alten Eisen. An jeder Ecke sehen wir jemanden auf das große Display starren, chatten, twittern oder simsen. Der Einstieg in die Smartphone-Welt ist leichter als jemals zuvor. Bereits Top-Geräte sind zu kleinen Preisen erhältlich. 3 dieser Low-Budget Einsteiger-Smartphones haben wir uns genauer angesehen.

Die hier vorgestellten Modelle sind natürlich nicht die einzigen auf dem Markt. Das Internet ist voll mit Übersichten moderner Android Phones. Darunter auch einige Modelle mit der aktuellen Version 4.4.2 (KitKat). Wer bereits ein Smartphone aus der Galaxy Reihe besitzt, kann sich hier informieren, ob das eigene Gerät eine Chance auf ein Update hat.
kitkat

LG L90

Noch im ersten Quartal 2014 bringt LG aller Voraussicht nach die neue L-Style-Serie heraus. Vorgestellt wird diese Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Bereits zum dritten Mal aktualisiert LG damit die beliebte L Serie. Das Top-Gerät stellt das LG L90 dar. Weiterhin werden das LG L70 und das LG L40 die Serie komplettieren. Das LG L90 verfügt über ein 4,7“ Display und eine Auflösung von 960 x 540 Pixel. Mit einem Akku von 2.540 Milliammperestunden ist das Smartphone ein treuer Begleiter über Stunden hinweg. Für Musik, Bilder und Dokumente steht ein interner Speicher von 8 GB zur Verfügung und Erinnerungen hält man u.a. mit der rückseitigen 8-Megapixel-Kamera fest. Als Betriebssystem wird das LG L90 mit der aktuellsten Android Version 4.4.2 KitKat ausgestattet. Der Preis ist allerdings noch unbekannt. Die Geräte werden preislich aber wahrscheinlich im gleichen Rahmen wie die Vorgängermodelle liegen und unter € 300,- kosten.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Display:
4,7 Zoll MultiTouch (11,94 cm)
Auflösung:
960 x 540 Pixel
CPU:
1,2 GHz Quad-Core
Interner Speicher:
8 GB
Max. SD-Speicher:
32 GB
Kamera:
8 Megapixel + 1,3 Megapixel Frontkamera
Betriebssystem:
Android 4.4 KitKat
Internet:
WiFi (WLAN-b/g/n)
Daten:
Bluetooth
GPS:
Ja

 

Motorola Moto G

Das Moto G von Motorola gilt zurzeit als das ultimative Einsteiger-Smartphone. Zahlreiche Funktionen und hochwertige Qualität machen das Handy zu einem Luxus-Modell unter den Einsteiger-Geräten. Ausgestattet ist das Moto G mit einem Quad-Core-Prozessor mit 1,2 Gigahertz, Als Grafikeinheit ist Adreno 305 verbaut. Daraus ergibt sich eine schnelle und einfache Bedienung und Reaktionszeit. Laut Motorola hält der 2000- Milliamperestunden-Akku bis zu 24 Stunden. Dadurch muss man nicht ständig wissen wo sich die nächste Steckdose bzw. Möglichkeit per USB das Handy aufzuladen befindet. Die edle Optik lässt kaum ein Einsteiger-Gerät vermuten. Der Spritzwasserschutz sorgt dafür, dass dem Smartphone nichts geschieht, wenn z.B. ein volles Glas umkippt und das Moto G nass macht. Motorola hat das Moto G leicht gewölbt konzipiert. Das hat zur Folge, dass es sehr komfortabel in der Hand liegt. So macht das Handling gleich noch mehr Spaß. Das Moto G ist in zwei Ausführungen erhältlich: mit 8 GB oder 16 GB internen Speicher. Diese können leider nicht erweitert werden. Wer sein Handy auch zum Zocken nutzt sollte sich daher gleich die 16 GB-Variante gönnen. Erinnerungen in Form von Fotos und Videos können mit der 5 Megapixel Kamera auf der Rückseite oder mit der 1,3 Megapixel Frontkamera festgehalten werden. Ab Werk wird das Moto G mit dem Betriebssystem Android 4.3 Jelly Bean ausgeliefert. Ein Update auf Android 4.4 KitKat stellt der Hersteller seit Januar 2014 zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei € 169,- bzw. € 199,- je nach Ausführung.

 

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Display:
4,5 Zoll MultiTouch (11,43 cm)
Auflösung:
1280 x 720 Pixel
CPU:
1,2 GHz Quad-Core
Interner Speicher:
1GB RAM / 8/16 GB
Max. SD-Speicher:
32 GB
Kamera:
5 Megapixel + 1,3 Megapixel Frontkamera
Betriebssystem:
Android 4.3 Jelly Bean (4.4 KitKat als Update)
Internet:
WiFi (WLAN-b/g/n)
Daten:
Bluetooth
GPS:
JA
Gewicht:
143 Gramm

 

Samsung Galaxy S3

Auch wenn das Samsung Galaxy S3 bereits mit Nachfolger-Modellen bedacht ist, ist es bis heute ein echter Verkaufsschlager. Kein Wunder also, dass Samsung auch für das Galaxy S3 ein Update auf das neue Android Betriebssystem 4.4 KitKat bereitstellt. Zahlreiche Funktionen wie z.B. Direktruf oder Smart Stay und einem edlen, natürlichen Design überzeugt das Smartphone nach wie vor. Das Smartphone ist nahezu intelligent, indem es teilweise auch per Sprache gesteuert werden kann oder Statusmitteilungen aus diversen Social Media der Kontakte angezeigt werden (Social Tag).Die Bedienung des Galaxy S3 ist sowohl innovativ als auch zuvorkommend und komfortabel. Ohne sich die verschiedenen Funktionen, Tastenkombinationen usw. merken zu müssen, übernimmt das Smartphone mit kleinen Bewegungen diese Vorgänge fast von alleine. Zum Ansehen von Fotos, Videos usw. verfügt das Smartphone über ein HD-Display mit 4,8″. Hierbei handelt es sich um einen komfortablen Allrounder, der nicht nur Spaß macht, sondern auch absoluten Komfort bietet. Wer sich noch ein wenig mehr vernetzen möchte, kann eine SmartWatch koppeln und somit die eine oder andere Aktion ausführen, ohne dabei das Gerät aus der Tasche zu holen.

 

Die wichtigsten Daten im Überblick:

Display:
4,8 Zoll MultiTouch (12,19 cm)
Auflösung:
1280 x 720 Pixel
CPU:
1,4 GHz Quad-Core
Interner Speicher:
16 GB
Max. SD-Speicher:
32 GB
Kamera:
8 Megapixel + 1,9 Megapixel Frontkamera
Betriebssystem:
Android 4.3 Jelly Bean (4.4 KitKat als Update)
Internet:
WiFi (WLAN-b/g/n)
Daten:
Bluetooth
GPS:
JA
Gewicht:
133 Gramm

Screenshot: android.com

Kommentare ( 5 )

  • Lutz

    Lohnt es sich jetzt noch überhaupt. ein Galaxy S3 zu kaufen? Immerhin ist doch schon das S5 auf dem Markt. Bin mir aktuell nicht mehr sicher, ob ich mich für das 3er entscheiden soll, auch wenn der Preis schon lockt

    • Apps-Android

      Das ist natürlich auch eine Frage des Preises. Ich hatte das S3 und hab derzeit ein S4. Wirklich gemerkt habe ich den Unterschied nicht. Das S3 rennt mit seiner Quad Core CPU super schnell. Für das S5 muss mehr als das doppelte bezahlt werden. Die immer höheren Bildschirmauflösungen nimmt man optisch kaum noch wahr. Zudem ist das S5 auch kein Einsteigergerät und zählt eher zu den hochpreisigen Modellen und ich bleibe auch bei meinem S4.

  • Lutz

    Danke für die ausführliche Antwort. Hat mir geholfen, meine Kaufentscheidung zu treffen. Ich werde mich für das S3 entscheiden 🙂

  • User

    Also ich würde das S3 nicht mehr kaufen,. Muss zwar selbst für sich entscheiden, doch das Gerät ist mittlerweile doch in die Jahre gekommen

    • Apps-Android

      Es geht hier aber um günstige Einstiegsgeräte und da ist das S3 noch immer weit vorne. Klar gibt es mittlerweile bessere Geräte, aber die kosten auch deutlich mehr.

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA