Mit dem Wiko Cink Peax 2 kommt mehr als nur ein Einstiegs-Smartphone aus Frankreich

IMG_20130925_221405Bei günstigen Smartphones ist man in der Regel vorsichtig. Nicht selten versucht ein Hersteller mit vermeintlich guter Ausstattung zu punkten und zeigt in der Praxis eine eher mäßige Alltagstauglichkeit. Nicht so beim neuen Cink Peax 2 vom französischen Hersteller Wiko. Trotz des geringen Preises schlägt sich das Android Phone auch bei alltäglichen Anwendungen hervorragend.

Vermutlich hätte ich dieses Gerät trotz oder gerade wegen des günstigen Preises nicht gekauft. Tolle Ausstattung, leistungsfähige Hardware und ein Dual-SIM Steckplatz riechen stark nach Billigware aus Fernost. Natürlich ist das nur ein Klischee, da nahezu alle Anbieter ihre Geräte in China und anderen fernöstlichen Ländern produzieren lassen. Da ich das Glück hatte, ein nagelneues Cink Peax 2 ausführlich zu testen, konnte ich mich von seinen Qualitäten überzeugen. Wer sich zudem auch noch direkt beim Hersteller informieren möchte, kann dies auf seiner Webseite oder über Facebook.

Die Ausstattung des Wiko Cink Peax 2

Mit der Ausstattung braucht sich das Cink Peax 2 keinesfalls verstecken. Der erste positive Eindruck erfolgte bereits kurz nach dem Einschalten. Das Display ist sehr hell und stellt die Farben brillant dar. Die Auflösung ist absolut ausreichend, um auch kleinste Schriften noch lesen zu können. Als Motor nutzt das Android Phone einen Cortex A7 Quad-Core Prozessor mit 1,2 GHz. Der interne Speicher ist mit 1 GB allerdings etwas knapp bemessen und sollte mit einer zusätzlichen Micro-SD Karte ergänzt werden. Mit einer kostenlosen App wie App2SD lassen sich dann die meisten Apps auf die SD Karte verschieben. In der folgenden Tabelle befinden sich die wichtigsten Daten und Merkmale des Wiko Cink Peax 2.

Display:
4,5 Zoll (11,43 cm)
Auflösung:
540 x 960 Pixel
CPU:
Quad Core 1,2 GHz, Cortex-A7
Interner Speicher:
4 GB intern / 1 GB RAM
Max. SD-Speicher:
32 MB MicroSD
Betriebssystem:
Android 4.1.2 Jelly Bean
Internet:
HSDPA 21 Mbit/s, HSUPA 11 Mbit/s, Wifi (WLAN a/b/g/n)
Kamera:
8 Megapixel Kamera, 2 Megapixel Frontkamera
GPS:
JA
A-GPS:
JA
Gewicht:
124 Gramm
IMG_20130925_221823 IMG_20130925_221907 Wiko_Cink_Peax_2_img-05

Alltägliche Anwendungen auf dem Cink Peax 2

Erst im alltäglichen Einsatz zeigt ein Android Phone, ob es den Anforderungen gewachsen ist. Dabei helfen dem normalen Nutzer auch keine Benchmark Tests, die eine vermeintliche Leistung im Vergleich zu anderen Geräten grafisch darstellen. Oftmals machen sich deutlich höhere Werte in der Praxis kaum oder gar nicht bemerkbar. Daher möchte ich an dieser Stelle einige Anwendungsgebiete aus der Praxis herausgreifen und meine Erfahrungen schildern.

  • Telefonieren, Simsen und Chatten
  • Hier sind die Unterschiede zu hochpreisigen und billigeren Geräten eher marginal bis gar nicht vorhanden. Da dies aber eines der Haupteinsatzgebiete aller Smartphones ist, darf es natürlich nicht fehlen. Die Sprachqualität eines normalen Telefonats ist ausgezeichnet. Eine Besonderheit dieses Android Phones liegt in den 2 Simkarten-Plätzen. Dadurch kann eine Hauptkarte zum Telefonieren und eine weitere mit Freiminuten genutzt werden. Aber auch für grenznah wohnende Pendler sind 2 Simkarten nützlich. So kann im ersten Slot die heimische und im zweiten eine ausländische Simkarte ihren Platz finden.
    Beim Simsen und Chatten verhält es sich nicht anders als beim Telefonieren. Auch hier spielt die Leistung des Handys nur eine untergeordnete Rolle. Mit dem großen 4,5 Zoll Display bietet das Android Phone ausreichend Platz für einen längeren Verlauf und vor allem auch für eine Tastatur, mit der es sich angenehm tippen lässt.

  • Surfen und Mailen
  • Das Mailen funktioniert sehr komfortabel mit dem integrierten Mail-Client. Es stehen aber auch eine Reihe weiterer Apps zur Verfügung, die sich zum Teil kostenlos im Play Store laden lassen. Der beliebteste dürfte K9 Mail sein. Ich bin allerdings eher ein Fan vom kostenpflichtigen Aqua Mail, das deutlich mehr Funktionen bietet.
    Beim Surfen kommt zum ersten Mal die Leistung des Cink Peax 2 zum Tragen. Zwar kommt es beim Übertragen der Daten im Wesentlichen auf die aktuelle Internetverbindung an, wie schnell die Seite jedoch gerendert wird liegt am Android Phone. Egal ob man nun den internen Browser oder Google Chrome nutzt, selbst große Webseiten mit zahlreichen Bildern werden schnell geladen und sauber dargestellt.

  • Fotos und Videos
  • Dank der 8 Megapixel Kamera sehen die erstellten Fotos sehr gut aus. Vorausgesetzt natürlich, dass die Lichtverhältnisse stimmen. Damit kämpfen aber selbst hochpreisige Geräte. Die nachfolgenden Fotos wurden mit dem Cink Peax 2 erstellt und nicht nachbearbeitet.
    IMG_20130927_144950 IMG_20130927_145240 IMG_20130927_145941
    Bei den Videos habe ich mir als erstes ein paar HD Filme auf YouTube angesehen, um festzustellen, ob es hier Ruckler oder Standbilder gibt. Alle Videos wurden jedoch sauber und ruckelfrei abgespielt. Das ermöglicht auch unterwegs den Genuss eines Filmes, den man sich aber vorab besser auf die Speicherkarte kopiert. Andernfalls könnte das freie Highspeed Volumen des eigenen Datenpakets sehr schnell aufgebraucht sein.

  • Spiele und grafiklastige Apps
  • Da Smartphones und Tablets immer häufiger die portable Spielekonsole ersetzen, kommt diesem Bereich eine besondere Bedeutung zu. Bei Spieltests lade ich mir als erstes immer Angry Birds herunter und lass ein paar Vögel fliegen. Weniger leistungsfähige Geräte haben bereits hier schlapp gemacht und ließen die Vögel bestenfalls in Zeitlupe fliegen. Da das Spiel auf dem Cink Peax 2 schnell geladen wurde und absolut flüssig lief, konnte der nächste Test mit einem 3D Spiel folgen. Dabei kam ein Bus Simulator zum Einsatz, der schon ein wenig mehr Leistung benötigt, damit das Gefährt nicht stotternd über die Straßen kriecht. Davon war hier allerdings nichts zu sehen. Alles lief flüssig und auch ein Zoomen während einer Stadtrundfahrt konnte den Quad-Core Prozessor nicht beeindrucken. Man darf also durchaus auch mal ein paar Euro in ein richtig gutes Spiel investieren, ohne dabei Angst haben zu müssen, das es an der Hardware des Gerätes scheitert.

Nachdem ich nun schon mehrere Billig-Smartphones getestet habe, war ich vom Wiko Cink Peax 2 mehr als angenehm überrascht. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, ein Gerät zweiter Klasse in Händen zu halten. Alle Tests wurden mit Bravour gemeistert und man kann das Smartphone nicht nur für Einsteiger empfehlen. Wer ein wenig auf sein Geld achten will oder muss, kann hier bedenkenlos zugreifen. Kaufen kann man das Gerät unter anderem auch bei Amazon.

Produktbilder: wikomobile.de

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Viel Spaß beim PuzzelnWordPress CAPTCHA