Apps für alle Fälle: Diese mobilen Programme erleichtern den Alltag

Rekord! Der Google Playstore platzt aus allen Nähten, inzwischen hält er mehr als 3,5 Milliarden Apps für Android-Handys bereit. Wer will darüber noch Herr werden? Wir bringen Licht ins Dunkel und listen einige der wichtigsten Alltagsbegleiter auf.

RegenRadar Wetter: Nimmt den Regenschirm mit!

Manchmal spielt das Wetter einfach verrückt! Zuerst sah es noch richtig gut draußen aus, dann ziehen plötzlich graue Wolken auf und der Regen peitscht über das Land. Wer in so einem Moment nicht ohne Regenjacke oder Schirm dastehen möchte, lädt sich die RegenRader Wetter-App aufs Smartphone. Das Programm stammt von der bekannten Plattform WetterOnline, die für ziemlich präzise Voraussagen bekannt ist. Die GPS-Ortung sorgt für eine automatische Standortbestimmung, ein Regen-Radarfilm zeigt ganz genau an, woher das schlechte Wetter kommt und wohin es zieht. Das funktioniert 90 Minuten in die Zukunft – und 90 Minuten in die Vergangenheit. Alle 15 Minuten erfolgt ein automatischer Abgleich sämtlicher Wetterdaten mit der umfangreichen Datenbank von WetterOnline.

Online Casino Apps: Adrenalin für unterwegs

Ebenso auf keinem Smartphone fehlen sollte eine spannende Online-Casino-App, die jederzeit zur Verfügung steht, wenn im Fernsehen gerade Werbepause ist oder andere Wartezeiten zu überbrücken sind. Schließlich vergeht die Zeit nur dann im Flug, wenn es etwas Interessantes zu tun gibt, das vielleicht sogar noch einigen Gewinn verspricht. In manchen Fällen erweist sich die Nutzung sogar als erstaunlich lohnenswert, zum Beispiel im Fall von Jessica, die einen Jackpot mit 3,3 Millionen Euro knackte. Hier handelt es sich also nicht nur um einen vergnüglichen, sondern auch einen potenziell lebensverändernden Zeitvertreib, der im Grunde genommen auf jedes Handy gehört.

Spotify: Ohne Sound läuft nichts mehr

Spotify bietet direkten Zugang zu etwa 35 Millionen verschiedener Songs, damit geht der Sound auch unterwegs niemals aus! Die App kostet zwar Geld, doch nicht von Anfang an. In den ersten 48 Stunden ist sie komplett registrierungs- und gebührenfrei, anschließend besteht die Möglichkeit, den kostenlosen Zugang um 30 Tage zu verlängern. Danach gilt es, auszusteigen oder den Service für ein paar Euros zu buchen. Die Musikstücke flattern entweder per Smartphone-Datennetz oder über WLAN aufs Gerät und bleiben auf Wunsch auch offline erhalten. Natürlich gibt es auch einen Shuffle-Modus, der für eine zufällige Wiedergabe von Liedern sorgt: ein Überraschungspaket für dauerhaft gute Laune!

Adobe Acrobat Reader: PDFs auch auf dem Handy lesen

Nicht jeder weiß darüber Bescheid, dass es den Adobe Acrobat Reader auch für das Smartphone gibt. Doch allzu oft flattern PDF-Dateien per Mail oder Download aufs Handy-Display und lassen sich dort partout nicht öffnen! Also nichts wie los zum Android-Shop und die neueste mobile Version des bekannten Readers downloaden, um endlich zu sehen, was andere User per PDF zu sagen haben. Wie gewohnt ist der Reader mit einer praktischen Suchfunktion ausgestattet, um Textstellen ganz gezielt wiederzufinden; die Touch-Bedienung und die kleinformatige Darstellung sind allerdings nur in der Handy-App enthalten. Die aktuelle Version enthält übrigens eine praktische Dropbox-Verknüpfung!

Snapseed: Fotos von ihrer schönsten Seite

Dieses Programm vom Global Player Google gilt weithin als eine der besten Bildbearbeitungs-Apps für Android – und es ist noch dazu völlig kostenlos. Die Fotokorrekturen gelingen ganz intuitiv per Touch-Steuerung, vom passenden Zuschnitt bis zur Einstellung der Farben und Schärfe. Selbstverständlich dürfen auch die künstlerischen Effekte nicht fehlen, der Drama-Filter erfreut sich beispielsweise großer Beliebtheit unter den Foto-Fans. Acht verschiedene Rahmen setzen das Motiv gekonnt in Szene, so wird es erst richtig präsentabel für Social Media und private Freundesgruppen. Das alles funktioniert superschnell, sodass jedes Bild sich gleich nach der Aufnahme in ein wahres Kunstwerk verwandeln lässt. Da fällt es schon nach kurzer Zeit der Nutzung schwer, noch irgendein unbearbeitetes Foto in die freie Wildbahn entkommen zu lassen.


Foto: FelixMittermeier / pixabay.de

Erstmal ausprobieren, dann weitersehen

Natürlich ließe sich diese Liste noch ein gutes Stück weiterführen, zum Beispiel mit der Erwähnung von AirDroid, einer App, die das Smartphone mit dem PC synchronisiert. Doch lassen wir es vorerst hierbei bewenden, denn die genannten Programme erfüllen bereits eine Vielzahl wichtiger Funktionen, die jede Menge Freude bereiten. Also: Einfach mal ausprobieren und das digitale Leben ganz neu genießen!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar