Eine App im Unternehmen entwickeln

Ein Großteil aller Menschen nutzt mittlerweile ein Smartphone für diverse Anwendungen und Recherchen im Internet. Entsprechend müssen die Unternehmen reagieren und ihre Anwendungen für die mobilen Betriebssysteme entwickeln. Doch nicht immer geht es darum bestehende Programme für mobile Systeme zu ändern, vielmehr müssen auch komplett neue Apps entwickelt werden. Sei es für den Endverbraucher oder intern für das Unternehmen. Apps sind so vielseitig einsetzbar, dass mittlerweile sogar Unternehmen auf diese setzen, die vorher nie daran gedacht hätten.

Das Konzept muss her

Die Vorbereitung, in diesem Fall ein Konzept entwickeln, ist das A und O eines jeden Projektes und teilweise genauso wichtig, wie die Umsetzung an sich. Der wichtigste Schritt ist die Definierung des Ziels. Ob das Ziel gut ist, kann anhand der SMART Formel ermittelt werden. Alle weiteren Schritte werden an diesem Ziel ausgerichtet. Im Anschluss sollte im Team ein Brainstorming durchgeführt werden. Dabei wird alles aufgeschrieben, was einem einfällt. Vollkommen irrelevant, ob es Sinn macht oder nicht. Aus jeder noch so sinnlosen Idee kann sich später etwas Sinnvolles ergeben.

Ein Zeit- bzw. Meilensteinplan ist essenziell für jedes Projekt. Es sollte ein detaillierter Plan erstellt werden, wer an dem Projekt beteiligt ist (angeordnet nach Abteilung), welches Budget zur Verfügung steht und wie viel Zeit geplant ist. Beim Zeitplan sollte unbedingt ein Risikopuffer implementiert werden.

Die Qualitätskontrolle ist enorm wichtig bei einer App. Lieber sollte sich zwei Wochen länger Zeit gelassen werden als dass die App nicht zu 100 % funktioniert. Die User Experience ist bei einer App mit der wichtigste Faktor. Prototypen und Beta Versionen sind daher Pflicht. Optimalerweise wird die App auch schon von einer neutralen Person getestet.

Sicherheitsberechtigungen verteilen

Gerade bei großen Projekten, wo gerne einmal 50 Mitarbeiter dran arbeiten aus verschiedenen Abteilungen, ist Sicherheit und Datenschutz ein essenzieller Faktor. Mit Hilfe von IAM kann dieses Problem geklärt werden. IAM ist eine zentrale Plattform zur Verteilung und Verwaltung von Identitäten und Zugriffsrechten. Mitarbeiter der Administration können hierbei für bestimmte Teilbereiche Zugriffsrechte vergeben. Benötigt ein Mitarbeiter Zugriffsrechte bzw. ein Passwort für einen bestimmten Teil, so kann dieser dies Selbstständig beantragen. Im Anschluss wird die Identität überprüft und das Passwort kann vergeben werden.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar