Mit diesen Apps und Cloudlösungen wird die Buchhaltung zum Kinderspiel

Die eigenen Finanzen sind immer so eine Sache – wenn du nicht aufpasst, ist am Ende des Geldes plötzlich noch viel Monat übrig. Um das zu verhindern, stellen wir dir eine Auswahl an Apps und Cloudlösungen sowie Add-ons für deinen Browser vor, die dir bei deiner persönlichen Buchhaltung helfen können.

Buchhaltung ist nicht unbedingt die beliebteste Beschäftigung, die es gibt. Wahrscheinlich kann sich jeder von uns etwas Besseres vorstellen, als sich am Wochenende durch die Einnahmen und Ausgaben sowie durch Belege oder Rechnungen zu kämpfen. Allerdings ist sie nicht nur in Unternehmen wichtig, sondern auch für dich als Privatperson notwendig, wenn du deine Finanzen im Blick behalten willst. Es passiert schließlich schneller als du denkst, den Dispo zu erreichen und anschließend ärgerliche Gebühren bezahlen zu müssen. Außerdem kann dir eine Übersicht dabei helfen, unnötige Ausgaben zu erkennen.

Buchhaltung als Browserintegration

Add-ons haben den enormen Vorteil, dass du sie bequem in den Browser integrieren kannst, ohne vorher ein Software-Programm downloaden zu müssen. Die simpelste Variante ist ein einfaches Textdokument, in das du deine monatlichen Einnahmen sowie deine täglichen Ausgaben einträgst. Diese Möglichkeit bietet dir Google Docs. Damit kannst du ganz bequem deine Abrechnung von überall auf der Welt machen. Auch eine Partyplanung stellt mit diesem Programm kein Problem dar. Denn mit wenigen Klicks gewährst du deinen Freunden Zugriff auf das Dokument, wodurch ihr Budgetplanungen in Echtzeit gemeinsam tätigen könnt. Eine Alternative zu Google stellt Zoho Docs dar. Dabei handelt es sich um eine tiefgreifende Dokumentenverwaltung, die mit Google Docs problemlos kompatibel ist. Im Grunde kann sie alles, was Google Docs auch kann – nur dass hier der Versand der Dokumente per Mail möglich ist. Die Chrome-App Brightpearl ist interessant für dich, wenn du selbstständig bist. Mit ihr kannst du alle deine Kundendaten, Verkäufe und Bestellungen verwalten. Die Browser-App ist jedoch nicht kostenlos. Du kannst allerdings eine free-Version für 30 Tage testen.

Flexibel, mobil – buchhalterische Cloudlösungen

Wenn du keine Lust darauf hast, dir ein Software auf deinen Rechner zu installieren, sind buchhalterische Cloudlösungen die idealste Lösung für dich. Ebenso wie die Browser-Apps kannst du Cloudlösungen mobil und flexibel nutzen, ohne an deinen Computer oder Laptop gefesselt zu sein. Mittlerweile gibt es viele Anbieter von Buchhaltungs-Programmen, die neben einer leistungsfähigen Desktop-Software ebenfalls eine flexible Cloudlösung anbieten und mit denen du dein eigener Buchhalter sein kannst. Für einen geringen monatlichen Betrag kannst du das Programm auf deinem PC nutzen, aber jederzeit von unterwegs auf deine Daten zugreifen. Es stellt demnach kein Problem dar, eine Quittung oder Rechnung digital aufzunehmen und sie in deinem Finanzplan zu vermerken.

Für dich als Privatperson reicht normalerweise eine einfache Einnahmen-Überschuss-Rechnung, die du mit einem darauf spezialisierten Rechner innerhalb von kurzer Zeit erstellen kannst. Mit ihr stellst du deine Ausgaben lediglich deinen Einnahmen gegenüber. Der daraus resultierende Betrag zeigt entweder deinen finanziellen Überschuss oder den Negativbetrag an, mit dem du dein Konto überzogen hast. Diese Maßnahmen können dir langfristig dabei helfen, dein Konsumverhalten zu überdenken oder größere Ausgaben für Waschmaschine, Auto oder Urlaub besser zu planen. Das gelingt dir allerdings nur, wenn du dein digitales Haushaltsbuch regelmäßig nutzt und akribisch führst.

Hilfreiche Apps für die Buchhaltung

Was wäre das Leben ohne Apps? Selbstverständlich gibt es auch ausreichend Apps, mit denen du bei deinen Finanzen Licht ins Dunkel bringst. Eine kostenlose App für dein Android wäre beispielsweise der Ausgaben Manager. Hierbei hast du die Möglichkeit, deine Ausgaben in verschiedene Kategorien einzuordnen. Weiterhin kannst du diverse Statistiken erstellen, die deine finanzielle Situation grafisch darstellen. Das Gute an dieser App ist aber, dass du dir ein Budget-Limit setzen kannst. Sobald du dabei bist, dieses zu überschreiten, teilt dir das die App mit. Sofern du iTunes besitzt, könnte auch die App „Buchhaltung“ etwas für dich sein. Mit ihr verzeichnest du ebenfalls deine Ausgaben und kannst sogar angeben, mit welchem Zahlungsmittel du bezahlt hast. Mit dieser App sparst du dir das Ausdrucken diverser Kontoauszüge, da sie dir deinen Kontostand in Echtzeit anzeigt – selbstverständlich nur anhand der Daten, die du eingibst.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar