Weg von der Straße und ab ins Internet

Die Menschen werden aufgefordert, Quarantäne-Maßnahmen zu befolgen und zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des COVID-19-Virus einzudämmen. Dabei erleben wir einen enormen Rückgang des Straßenverkehrs, da die Menschen auf den Web-Datenverkehr umgestiegen sind. Die Millionen an Menschen, die entweder vorübergehend von Zuhause aus arbeiten müssen oder jene, die unglücklicherweise ihren Arbeitsplatz verloren haben, besuchen in Scharen viele Websites, die nun einen enormen Zuwachs an neuen Nutzern verzeichnen.

Quelle: Pixabay / geraltPixabay-Lizenz
  1. Gesundheit & Wohlbefinden – Viele Menschen suchen natürlich nach Wegen, um sicher zu bleiben, oder nach Möglichkeiten, zu erkennen, ob sie an irgendwelchen Symptomen leiden. Dieser Punkt ist definitiv keine Überraschung – der Datenverkehr, den diese Seiten erleben, kann je nach gegenwärtiger Lage sehr unterschiedlich ausfallen. In Situationen wie dieser, oder früheren Pandemien wie jener mit dem Zika-Virus, werden Websites im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden von vielen als Erstes aufgesucht. Dieser Trend könnte auch noch eine Zeit lang anhalten, da viele darauf hoffen, Wege zu finden, um eine mögliche Infektion in Zukunft zu verhindern.
  1. Reisen & Tourismus – Die gesamte Branche leidet zurzeit unter dieser Pandemie. Zu Reisen und Tourismus werden eine Reihe an unterschiedlichen Produkten und Dienstleistungen gezählt, vom Hotel und Restaurant bis hin zu Kreuzfahrten und Flügen. Viele werden ohne Zweifel einen enormen Einbruch bei den Zugriffen auf die Buchungs- und Anfrageseiten feststellen, aber es könnte auch zu vermehrten Besuchen auf der Seite für Rückerstattungsanträge kommen.

Möglicherweise wird es auch zu einem Anstieg der Besucherzahlen bei der Suche nach billigen Reisen und Buchungen kommen. Viele Menschen könnten dies als eine Gelegenheit sehen, einen Vorteil aus der angeschlagenen Branche zu ziehen und günstige Unterkünfte oder einen billigeren Urlaub in den nächsten Monaten zu ergattern.

  1. Video-Streaming-Dienste – Es ist ein enormer Aufwärtstrend bei verschiedenen Streaming-Diensten zu sehen – und zwar so stark, dass einige Plattformen schon einschreiten mussten. Netflix hat bereits angeboten, einige der Datenstreams für UHD- und HD-Streaming zu verringern, um die Bandbreitenbelastung der Provider zu reduzieren. Diese machten klar, dass der erhöhte Datenverkehr eine gewisse Belastung darstellt. Der vermehrte Besucherstrom findet aber auch außerhalb von Netflix statt. Die Streamer auf Twitch haben ihre Streamingstunden erhöht, um ein größeres Publikum für sich zu gewinnen, während die Menschen zu Hause festsitzen. Disney+ ist in vielen Ländern im März gestartet, wodurch ein weiteres Streaming-Publikum erreicht wird.
  1. Onlinespiele – Sowohl Erwachsene, die zu Hause arbeiten, als auch Kinder, die nicht mehr in die Schule gehen können, suchen Zuflucht in Videospielen. Es gab neue Veröffentlichungen, wie etwa Nintendos neuestes Spiel Animal Crossing, das eine große Zahl von Verkäufen verzeichnet. Die Suche nach Möglichkeiten, um der Realität zu entfliehen und sich abzulenken, wird für viele eine Priorität sein. Die Erwachsenen unter uns müssen jetzt auf ihren Sportspaß verzichten – beliebte mobile Apps für Fußballergebnisse, Rennresultate und so weiter sind jetzt etwas überflüssig, zumindest solange die Pandemie noch anhält. Aus der Sicht von Betreibern ist jedoch noch nicht alles verloren – denn die zusätzlichen Produkte, die sie neben ihren typischen Sportmärkten anbieten, kommen gut an. Es gibt mehr Suchanfragen im Zusammenhang mit Poker, Bingo und rund um Casinos, was bei den Betreibern einiges an Optimismus auslösen wird, denn die Verbraucher greifen zu ihren Handys, um ihren bevorzugten Glücksspielzeitvertreib fortzusetzen, wenn auch in abgeänderter Form. Außerdem zeigt de einige der Hauptvorteile, die diese Spieler bei der Nutzung des Handys zu Hause sehen werden – einschließlich zusätzlicher Prämien, toller Grafiken sowie der Kompatibilität zwischen den Android- und iOS-Plattformen.
  1. Hörbücher – Ein weiterer Bereich, in dem wir einen ziemlich unerwarteten Anstieg sehen, ist die Suche nach Hörbüchern. Der Verkauf im Bereich Belletristik ist in den letzten Wochen stark gestiegen, sowie auch der Verkauf von Lesestoff für Kinder, da viele aufgrund geschlossener Schulen während dieser Krise von Zuhause aus unterrichtet werden. Dieser Verkaufsanstieg gilt auch für Rätselbücher, da sich diejenigen, die nicht auf Videospiele zurückgreifen, lieber auf diese Weise beschäftigen.
  1. Websites von Verlegern – Diejenigen, die Updates zur Ausbreitung des Coronavirus und aktuelle Statistiken zu den Ergebnissen sowie den Auswirkungen von Covid-19 auf verschiedene Bereiche unseres Lebens erhalten möchten, werden die Nachrichten gebannt verfolgen, oder immer wieder Seiten aufrufen, die Marktinformationen erfassen. Diese Seiten werden mehr Eindrücke verzeichnen, solange diese Krise andauert, und vor allem auch, wenn sich das Virus in neuen Gebieten ausbreitet. Zu den Websites zählen auch unsere traditionellen Nachrichtenseiten – viele Menschen werden nach aktualisierten Informationen dazu suchen, was sie tun sollten, wohin sie gehen können, oder auch nach Updates zu den neuesten aufsehenerregenden Fällen.
  1. Internethandel – Webseiten wie Amazon, die essenzielle Dinge für den täglichen Bedarf anbieten, erleben einen starken Anstieg. Aber neben den größeren Websites haben auch herkömmliche Ladengeschäfte im Zuge der fortschreitenden Pandemie Probleme mit Lagerbeständen. Deswegen greifen viele auf Google zurück, um nach alternativen Optionen zu suchen. Das hat auch einen nachteiligen Effekt, da viele Menschen, die Vorräte angehäuft haben, wegen Preiswucher bestraft wurden. Das könnte dazu führen, dass sich der Besucherstrom wieder zu den größeren Websites zurück verlagert.

Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis wir alle Informationen zu den Änderungen im Datenverkehr in diesem Zeitraum zusammentragen können. Ein großer Umschwung könnte auch auftreten, wenn wir uns wieder von der Coronakrise erholen. Eins ist jedoch klar: Egal, welche Art von Website man betreibt, es wird zu gewissen Schwankungen kommen, die gut oder schlecht sein können. Und es wird noch einige Zeit dauern, bis der gewohnte Alltag wieder einkehrt.

Bitte beachten: Glücksspiel kann süchtig machen. Teilnahme erst ab 18 Jahren. Weitere Infos unter: www.spielen-mit-verantwortung.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top