Saugroboter mit App – Wichtige Ausstattungsmerkmale und Funktionen

Saugroboter mit App haben viele Vorteile: Sind sie einmal programmiert, reinigen die Geräte automatisch auch in der eigenen Abwesenheit und funktionieren autonom. Im Folgenden führen wir Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Technik sowie die wichtigsten Kaufkriterien für einen Saugroboter auf. So finden Sie das perfekte Modell für die eigenen Bedürfnisse.

Quelle: Pixabay / NickyPePixabay-Lizenz

Vorteile eines smarten Saugroboters mit App-Steuerung

Klassische Saugroboter, die über Tasten am Gerät oder eine Fernbedienung gesteuert werden, funktionieren deutlich weniger selbstständig, als Saugroboter mit eigener App. Hier die wichtigsten Vorteile, welche die smarten Geräte bieten:

  • Gezielter Einsatz
  • Einschalten, ohne vor Ort sein zu müssen
  • Erstellen von Zeitplänen
  • Definition von Saugbereichen
  • Steuerung via Sprache (Alexa, Google Assistant)
  • Verknüpfung mit verschiedenen Apps (meist IFTTT)

Gibt es Bereiche in der Wohnung, die häufig stärker verschmutzt sind als andere, dann können Sie den Saugroboter durch die App auch so programmieren, dass diese Sektoren häufiger als andere angefahren werden. Ebenso können Sie einen Timer für die einzelnen Wochentage stellen, sodass sich Start und Ende der Reinigung optimal in den eigenen Tagesablauf integrieren lassen. Aber auch spontan von unterwegs aus, kann der Saugroboter über die App auf dem Smartphone oder der Smartwatch, losgeschickt werden.

Trifft das Gerät auf ein nicht zu überwindendes Hindernis, dann erhalten Sie eine Benachrichtigung über die App und können wählen, ob es dauerhaft oder nur temporär umfahren werden soll. Ebenso haben Sie einen Überblick über Ladezustand und Reinigungsvorgang.

Folgende Kriterien sollte ein guter Saugroboter erfüllen

Damit Sie Freude am Gerät mit App haben, sollten Sie auf einige technische und gerätespezifische Eigenschaften achten, so sind folgende Kriterien für einen Kauf entscheidend:

  • Akkuleistung von mindestens 90 Minuten
  • Ladezeit: ca. 4 Stunden
  • Lautstärke: max. 70 Dezibel
  • Gewicht: 3-4 Kilogramm
  • Staubbehälter: mindestens 300 Milliliter, besser 400 Milliliter oder mehr
  • Einfache Handhabung: z.B. durch waschbare Filter
  • Praktische Extras, wie HEPA-Filter für Allergiker, App-Einrichtung von No-Go-Areas ohne Zusatzkosten nutzbar

Im Saugroboter Test finden Sie rund 97 Geräte, die anhand dieser Kriterien verglichen und gegeneinander abgewogen wurden. So müssen Sie nicht immer wieder selbst Saugroboter miteinander vergleichen, sondern haben alle gängigen Modelle auf einen Blick. Wägen Sie die wichtigsten Kriterien für sich selbst ab und finden Sie so ein für Sie passendes Modell.

Wann ist ein Saugroboter sinnvoll?

In der Regel ist der Einsatz eines Saugroboters in fast allen Haushalten sinnvoll. Das Gerät sorgt dafür, dass Ihr Boden konstant sauber ist, sodass Sie nur noch nass wischen müssen. Statt in unregelmäßigen Abständen zu saugen, fährt der Saugroboter täglich die Wohnung oder das Haus ab und sorgt damit dauerhaft für optimale Sauberkeit. Insbesondere wenn Sie nicht oft zu Hause sind, ist ein Einsatz sinnvoll.

Ist Ihre Wohnung jedoch sehr verwinkelt oder mit vielen hochflorigen Teppichen gespickt, dann kann es sein, dass ein Saugroboter hier immer wieder behindert wird und nie wirklich selbstständig arbeiten kann. Je einfacher und gerader die Wohnung ist, desto eher lohnt es sich auch, über einen Saugroboter nachzudenken.

Darauf sollte man bei einem Kauf achten

Hier noch mal alle wichtigen Kaufkriterien im Detail:

Saugleistung

Die Saugleistung wird in Pascal (Pa) angegeben und sollte bei mindestens 1.300 Pa liegen. Starke Modelle erreichen sogar bis zu 2.500 Pa. Je mehr Teppiche oder Schwellen Sie in der Wohnung haben, desto höher sollte auch die Saugleistung sein.

Navigation

Je intelligenter die Navigation des Saugroboters ist, desto zuverlässiger, schneller und somit effizienter reinigt dieser. Optimal ist dabei die Navigation via Kamera oder sogar Laser. Orientiert sich das Gerät nur mithilfe von Sensoren und folgt dem chaotischen Prinzip, ist das Gerät lediglich für sehr kleine Wohnungen geeignet.

Gewicht

Das Gewicht ist nur ein Faktor, wenn der Saugroboter auf mehrere Etagen getragen werden muss. Ansonsten sind drei bis vier Kilogramm kein Problem, da schließlich auch hochwertige Bauteile und einiges an Technik verbaut sind.

Energieeffizienz

Aktuell gibt es noch keine Energielabel-Pflicht für Saugroboter. Einige Hersteller geben es jedoch von sich aus an.

Zubehör

Viele Hersteller bieten:

  • Filter
  • Seitenbürsten
  • Rollen
  • Wischlappen
  • Staub- und Wassertanks

sowie weitere Verschleißteile zum austauschen an.

Preis

Der Preis orientiert sich bei Saugrobotern immer an der Intelligenz des Gerätes. Schauen Sie welche Funktionen Sie benötigen und suchen Sie sich dann einen renommierten Hersteller. Gute Geräte kosten in der Regel mindestens 300 Euro, es gibt aber auch Saugroboter für unter 200 Euro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top