Vor- und Nachteile von Kryptowährungen

Die Kryptowährung war schon immer ein mystisches Element auf dem Handelsmarkt. Was versteht man unter dem Begriff Kryptowährung und warum wird dieses Geld so bezeichnet? Der Name Crypto Currensy, der so viel wie „Kryptowährung“ bedeutet, erschien 2011 im Forbes-Magazin. Und der Name ist seither in Gebrauch. Kryptowährungen sind eine besondere Art von elektronischen Zahlungsinstrumenten. Streng genommen handelt es sich um einen mathematischen Code. Es wird so genannt, weil dieses digitale Geld kryptografische Elemente verwendet, nämlich elektronische Signaturen.

Quelle: pexels.com

Die Maßeinheit in diesem System ist „Сoin“ (Münze). Kryptowährungen haben keine physische Form wie Metallmünzen oder Papiergeldscheine. Dieses Geld existiert ausschließlich in digitaler Form.

Die Art und Weise, wie digitales Geld verwendet wird, ist nicht originell, sondern im Wesentlichen identisch mit dem Fiatgeld. Kryptowährungen können zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen verwendet werden (allerdings nur online). Der Kauf erfolgt völlig anonym.

Elektronische Währungen gelten auch als geeignetes Tool für langfristige Investitionen. Ein Anleger kauft Münzen und wartet auf einen Anstieg des Wechselkurses. Um dies zu tun, muss man von der Zukunft einer bestimmten Währung überzeugt sein. Diejenigen, die keinen Fehler mit Bitcoin gemacht haben, konnten einen Gewinn von Tausenden von Prozent  mit Bitcoin Loophole App erzielen.

Schließlich eignen sich Krypto-Assets für die Spekulation an Börsen, wo durch den Handel und die ständige Beobachtung von Kurssteigerungen ebenfalls zusätzliche Einnahmen erzielt werden können.

Das grundlegende Merkmal, das Kryptowährungen von echtem Geld unterscheidet, ist die Art und Weise, wie sie im digitalen Raum entstanden sind. Echtes Geld zum Beispiel muss zunächst auf ein bestimmtes Konto oder eine elektronische Geldbörse eingezahlt werden, während Kryptowährungseinheiten elektronisch entstehen.

Die Ausgabe von digitalem Geld erfolgt auf verschiedene Weise: Dazu gehören ICOs (Initial Coin Offerings, Anlagesysteme), Mining (Unterhaltung einer speziellen Plattform zur Schaffung neuer Kryptowährungen) und Forging (Bildung neuer Blöcke in bereits bestehenden Kryptowährungen). Das heißt, die Kryptowährung entsteht buchstäblich aus dem Internet.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zu herkömmlichen Währungen ist die Dezentralisierung der Ausgabe. Die Ausgabe von elektronischem Geld ist die Erzeugung eines mathematischen Codes, gefolgt von einer elektronischen Signatur.

Echtes Geld kann nur von der Zentralbank ausgegeben werden, während Kryptowährungen von jedem ausgegeben werden können. Um Transaktionen mit Kryptowährungen durchzuführen, ist es nicht notwendig, sich an eine dritte Organisation (Banken) zu wenden.

Zahlungen mit digitalem Geld erfolgen auf die gleiche Weise wie reguläre Überweisungen in einem bargeldlosen System. Die einzige Ausnahme bilden die Börsen, über die Kryptowährungen monetarisiert, d. h. in herkömmliche Zahlungsmittel umgewandelt werden können.

Solche Währungen zirkulieren über eine „Blockchain“ (wörtlich: „geschlossener Kreislauf“). Bei diesem System handelt es sich um eine Datenbank, die auf Millionen von Personalcomputern in der ganzen Welt verteilt ist. Kryptowährungen werden auf allen Geräten gleichzeitig gespeichert und aufgezeichnet, was absolute Transparenz und Offenheit der Transaktionen gewährleistet.

Zu den Vorteilen der digitalen Münzen gehören:

  • Anonymität.
  • Widerstandsfähigkeit gegen Inflation.
  • Transparenz aller Transaktionen.
  • Keine geografischen Grenzen für Zahlungen.
  • Die Provisionen für grenzüberschreitende Überweisungen sind viel niedriger als bei Banken.
  • Die Blockchain-Technologie folgt einem System der öffentlichen Buchführung. Daher können alle Informationen und Transaktionen, die mit Hilfe des Netzwerks durchgeführt werden, von den Netzwerkmitgliedern eingesehen werden.

Was Nachteile von Kryptowährungen angeht, so gibt es folgende:

  • Skalierbarkeitsprobleme, d. h. die Transaktionen werden immer langsamer, je größer das Netz ist.
  • Die Zahlungen sind irreversibel. Wenn sie einmal getätigt wurden, können sie nicht mehr rückgängig gemacht werden.
  • Schwierig zu entwickeln, weil es wenige Blockchain-Experten gibt.
  • Hohe Volatilität, Schwierigkeiten bei der Preisvorhersage.
  • Mangelnde Akzeptanz in den meisten Ländern der Welt.
  • Regelmäßige Hacks und Hackerangriffe, viele betrügerische Projekte.

Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten Nachteile durch eine Verbesserung des Codes beseitigt werden können, und die Entwickler arbeiten aktiv daran.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top