CARROT Weather – Detailliert, ein bisschen verrückt und mit kleinen Geheimnissen

Das Wetter spielt oft genug verrückt. Also warum darf dann eine Wetter-App nicht auch mal verrückt sein? Man bekommt in diesem Tool zwar auch alle relevanten Daten, aber auch noch ein bisschen mehr, was es in anderen Apps dieses Genres nicht gibt. Man kann sich sogar mit CARROT Weather beschäftigen, wenn man keine Vorhersage braucht.

Ich habe dieser App zwar den Tag “deutsche Sprache” verpasst, aber sie ist nicht komplett auf deutsch. Texte und Sprache sind größtenteils in englisch. Aber in der Wettervorhersage haben sich hier und da einige deutsche Wörter eingeschlichen. Vielleicht werden es künftig ja noch ein paar mehr.

Stündliche Wettervorhersage und Widget

Grundsätzlich bietet diese App alles, was man von einem Tool dieser Art erwartet. Die Vorhersagen können stündlich eingesehen werden. Durch waagerechtes scrollen erreicht man auch spätere Zeiten. Unterhalb der stündlichen Übersicht werden maximal 8 Tage angezeigt. Zum einen der heutige Tag und zum anderen die kommenden 7 Tage. Auch hier kann vertikal gescrollt und einzelne Tage ausgewählt werden.




data-ad-format=”auto”>

Für den Homescreen stehen 2 Widgets zur Auswahl. Dazu gehört ein kompaktes 4×1 und ein großes 4×2 Widget. Leider gibt es diese nur kurzzeitig als Demo kostenlos. Wer sie dauerhaft nutzen will, muss jährlich 3,89 EUR oder monatlich 0,99 EUR zahlen. Gleichzeitig wird mit diesem Kauf auch die Werbung innerhalb der App entfernt.

Dieser Punkt gefällt mir nicht so gut. Der Entwickler muss zwar etwas verdienen, aber andere Apps bieten ihre Widgets auch in der kostenlosen Version und verdienen ihr Geld mit der Werbung.

Lautstarke Begrüßung

Etwas irritiert war ich durch die Begrüßung nach dem ersten Start der App. Die Sprachausgabe der App (Englisch) setzt sofort ein und quasselt mich voll. Daher war mein erster Schritt direkt in die Einstellungen, um die Stimme zu deaktivieren. Andere Klänge lassen sich separat verwalten.

Optik und Bedienung

In meinen Augen ist die App sehr übersichtlich. Die Temperatur erscheint in einer Temperaturkurve und durch das Anwählen einer Uhrzeit werden in der an das Wetter angepassten Grafik oben detaillierte Daten angezeigt. Dazu gehört gefühlte Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Wind(-richtung), Taupunkt und andere. Werden nun diese Details angetippt, bekommt man den einen oder anderen witzigen Spruch zu lesen. Solche Sprüche erhält man auch noch an diversen anderen Orten innerhalb der App. Die Wetterwarnungen bekommt man auch nicht immer in der üblichen, trockenen Art serviert.

Finde geheime Orte

Öffnet man oben rechts das Hauptmenü (sofern man die 3 Punkte überhaupt so nennen darf), kann man neben den Einstellungen auch die geheimen Orte aufrufen. Aktuell können dort bis zu 42 Orte gesucht werden. Als erstes wird nach dem Sitz des US Präsidenten gefragt. Der sitzt natürlich im Weißen Haus in Washington DC. Hat man sich dort hineingezoomt, lassen sich sogar die einzelnen Räume ansehen. Hier hab ich leider eine Weile festgesessen, da mir die App den Ort einfach nicht einloggen wollte. Man muss anscheinend nach dem Scan den Finger weiterhin auf dem Display halten. Dann wird der Ort erkannt und man kann zum nächsten weitergehen. Vermutlich wird man hier öfter mal Google fragen müssen, um zu wissen, in welchem Land man überhaupt suchen muss. Durch das ansehen einer Werbung gibt es auch einen Tipp. Allerdings kann die App auch hier fies sein. Da ich das Weiße Haus nicht einloggen konnte, hab ich mir einen Tipp geholt. Nach der Werbung sagte mir die App allerdings, dass ich den Tipp nicht wert wäre, wenn ich nichtmal das Weiße Haus kennen würde. Eine normale Wetter-App ist sie definitiv nicht 😉

Kosten und Werbung

Die App gibt es gratis im Play Store. Besitzer eines iPhone oder iPad müssen allerdings sofort bezahlen. Dort gibt es keine kostenlose Version. Werbung wird an verschiedenen Stellen gezeigt. Zum einen erscheint auf dem Hauptscreen ein Banner am unteren Rand und zum anderen können Werbevideos angesehen werden, für die man Tipps bei der Suche nach geheimen Orten bekommt. Als Werbenetzwerke werden in der derzeitigen Version AdMob, Facebook Audience Network, MoPub und Integral Ad Science genutzt.

Fazit:
Bezüglich der Wetterdaten bietet die App nicht mehr und nicht weniger als die meisten Wetter-Apps. Die stündliche Übersicht in Form einer Temperaturkurve gefällt mir gut. Die Suche nach den Secret Locations ist ein nettes Gimmick, auch wenn man hier oft Google oder Hints als Hilfe braucht.

(82) – ∅: 3,5
[Download für Android via Google Play Store]
[Download für iPhone/iPad via Apple App Store (5,49 EUR)]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar