Bitcoin und Smartphone – Mobil am Hype teilnehmen

Bitcoin sind aktuell wieder in aller Munde und breit in den Medien vertreten. Die Kurse erklimmen immer neue Höhen und da fragt man sich natürlich, ob man auch heute noch daran verdienen kann. In einer kleinen Artikelserie möchten wir erklären, was Bitcoin überhaupt sind, wie man damit Geld verdienen kann und was auf dem Smartphone möglich ist.

Quelle: Pixabay / geraltPixabay-Lizenz

Woher kommen Bitcoin?

Bitcoin ist eine Kryptowährung, also eine rein digitale Währung, die auf verketteten Datensätzen und digitalen Signaturen basiert. Dabei ist sie nur eine von tausenden Kryptowährungen und wurde erstmals 2009 öffentlich gehandelt. Erfunden wurde die Währung bereits im Jahre 2007 von Satoshi Nakamoto. Der Name ist allerdings nur ein Pseudonym und bis heute weiß niemand, wer genau dahinter steckt.

Was ist die Blockchain?

Wer sich mit dem Thema Bitcoin beschäftigt, hat sicher schon einmal den Begriff Blockchain gehört. Dabei handelt es sich um ein dezentrales Netzwerk, das von allen Teilnehmern gemeinsam verwaltet wird. dabei sorgen verschiedene Techniken dafür, dass ein Bitcoin, vergleichbar mit einem Geldschein, einmalig ist und nicht mehrfach in Umlauf gebracht oder ausgegeben werden kann. Je mehr Blöcke erzeugt wurden, desto schwieriger ist es, neue gültige Blöcke zu finden. Zudem werden im Laufe der Zeit immer weniger Bitcoin je gefundenen Block ausgezahlt. Waren es 2012 noch 50, sind es aktuell nur noch 6,25 Bitcoin je Block. Da es keine Unterteilung der Währung gibt, wie beispielsweise die Cent beim Euro, werden Bitcoin auch in Brüchen gehandelt. Andernfalls wäre ein Bezahlen durch den aktuellen Kurs von rund 30.000 EUR je Bitcoin nur schwerlich möglich. Handeln kann man beispielsweise über eine App wie die von BitQT. Aber dazu kommen wir noch später im Verlauf dieser kleinen Serie.

Vom Surfer zum Minenarbeiter

Geld wird regelmäßig nachgedruckt. Da es für Bitcoin keine zentrale Stelle gibt, die diese Währung ausgeben kann, erlangt man sie durch das sogenannte Mining. Dabei werden kryptografische Aufgaben gelöst. Wer nun glaubt, dass ein leistungsstarker Rechner erforderlich ist, der liegt nicht so ganz richtig. Es wird zwar eine gewisse Rechenpower vorausgesetzt, um die Aufgaben zu lösen. Allerdings passt sich der Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Rechenleistung an. Man ist also nicht unbedingt im Vorteil, wenn man sich den neusten Prototypen eines Quantenrechners beschafft. Dessen Kosten würden vermutlich den möglichen Gewinn beim Schürfen bei Weitem übersteigen.

Kurse am Smartphone verfolgen

Man kann Bitcoin durchaus mit dem Handel an der Börse vergleichen. Auch wenn der Kurs in den letzten Jahren im Grunde nur eine Richtung, nach oben, kannte, will man natürlich wissen, wie der aktuelle Kurs ist, bevor man sich neue Bitcoin zulegt. Auch wenn mit Bitcoin die Einkäufe bezahlt werden sollen, macht es Sinn, den Umrechnungskurs des Anbieters zu vergleichen.

Bitcoin Ticker Widget

Dieses Ticker Widget ist schlicht gehalten und zeigt direkt auf dem Homescreen die aktuellen BTC Kurse. Dafür können einzelne Kurse und auch komplexe Grafiken angezeigt werden.

Um zu einem bestimmten Kurs zu kaufen oder zu verkaufen, lassen sich alerts setzen, die bei erreichen der Limits eine Meldung ausgeben.

(32318) – ∅: 4,6
[Download für Android via Google Play Store]

Dieser Artikel gibt einen kleinen Einblick in das Thema Bitcoin und um was es sich dabei handelt. Im nächsten Artikel befassen wir uns mit dem Handel, also Einkauf und Verkauf, der Kryptowährung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top