Geld verdienen mit Android Apps – geht es wirklich?

Gerade Schüler und Studenten suchen häufig nach einer Möglichkeit, ein paar Euro nebenher zu verdienen. Warum also nicht das eigene Smartphone nutzen, um genau das zu erreichen? Android Apps zum Geldverdienen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Reich wird man damit zwar kaum, doch zumindest lässt sich das Taschengeld ein wenig aufbessern. Bleibt die Frage, welche Methoden überhaupt funktionieren und wie es möglich ist, Geld mit wenig Aufwand zu sammeln. Aus Erfahrung wissen wir, dass Verdienste, die durch Android Apps ausgeschüttet werden, häufig nicht in bar an die Nutzer fließen. Stattdessen gibt es Gutscheine von großen Konzernen wie Amazon, PayPal Guthaben und dergleichen.

Das steckt hinter Coin Master & Co.

Wer auf die Millionen hofft, der wird von Verdienst-Apps, wie zum Beispiel Coin Master, sicher enttäuscht. Solche „Spielereien“ dienen eher dem Zeitvertreib als dem Erwirtschaften hoher Summen. Wie eingangs bereits gesagt, geht es in erster Linie darum, ein paar Euro nebenbei zu machen. Selbst ein simpler Gutschein kann durchaus von Nutzen sein, denn in den meisten Shops ist es heute möglich, mit PayPal, Amazon Guthaben und dergleichen zu bezahlen. So lässt sich auf lange Sicht sicher der eine oder andere Wunsch erfüllen – auch, wenn es kaum für ein Eigenheim, den Führerschein oder sonstige große Träume reicht. Manchmal sind 50 Euro mehr in der Tasche dennoch hilfreich. Das gilt insbesondere für besagte Schüler und Studenten, die als Hauptzielgruppe im Visier der Veranstalter stehen.

Das Magazin Smartmobil.de hat sich der Aufgabe bereits gewidmet und stellt Lesern 7 Tipps zum Geldverdienen mit dem Android Smartphone zur Verfügung. Wir haben uns ebenfalls damit beschäftigt und wollten herausfiltern, welche „Nebenjobs“ sich wirklich lohnen – und welche vor allem einen geringen Zeitaufwand mit sich bringen.

Umfragen mitmachen und Gutscheine erhalten

50 Euro pro Umfrage – wer hat diese Werbung noch nicht gelesen? Die versprochenen Summen sind zwar utopisch, dennoch gibt es diverse Android Apps, die es Nutzern möglich machen, durch das Ausfüllen von Umfragen Geld zu verdienen. Wir sprechen hier eher selten von den besagten 50 Euro. Wer jedoch fleißig ist, der kann durchaus mal einige Euro pro Monat mitnehmen. Hintergrund des Ganzen ist das Erforschen von Konsumentendenken. Meinungsinstitute profitieren unwahrscheinlich von den Umfrageergebnissen, können sich dem Markt anpassen und honorieren die Teilnahme entweder mit Gutscheinen und Bargeld, oder aber mit kleinen Sachpreisen.

Geld verdienen mit dem Sperrbildschirm

Eine noch simplere Möglichkeit ist das Einrichten spezieller Sperrbildschirme. Diese werden Android Nutzern von den Betreibern zur Verfügung gestellt und in Sekundenschnelle installiert. Wann immer der Bildschirm entsperrt wird, landet ein kleiner Centbetrag auf dem eingerichteten Teilnehmerkonto. Auch hier kann man sicher nicht von einem Vermögen sprechen, auf lange Sicht schadet die Nutzung dieser Funktion aber auch nicht, und wer ein wenig Geduld mitbringt, kann sich auch auf diese Weise einige Euro verdienen.

Android Casino Apps als wirkungsvolle Alternative?

Wer effektive Gewinne sammeln will, der sollte auf Android Casino Apps setzen. Die Mr. Green App hat sich hier besonders bewährt. In ihr stecken hunderte Spielautomaten und Klassiker erfolgreicher Entwickler, die seit vielen Jahren einen guten Ruf genießen und die vor allen Dingen weit mehr abwerfen können als nur ein paar Cent. Mitmachen können Android Besitzer jederzeit mit und ohne Einsatz. Wer bereit ist, auch nur ein paar Euro einzuzahlen, der darf sich gleich auf einen besonderen Willkommensbonus freuen. Auch an weiteren Aktionen und Angeboten mangelt es bei Mr. Green Mobile nicht. Natürlich sind Casino Spiele immer Glückssache und man kann seinen Einsatz auch komplett verlieren. Aber ganz nebenbei bringen mobile Slots sowie klassische Tische auch noch jede Menge Spaß ins Leben – ganz egal, wo man sich gerade aufhält.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar