Kryptowährung und kriminelle Aktivität

Kryptowährung (kryptografische Währung) – eine bedingte Definition von virtuellen Vermögenswerten, deren Ausgabe und Abrechnung von einem dezentralen System automatisch ohne Einfluss Dritter durchgeführt wird. Die Idee von Kryptowährungen basiert weitgehend auf der Blockchain-Technologie. Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung, die derzeit die größte Kapitalisierung aufweist. Gerade Bitcoin brachte die Kryptoindustrie auf ein neues Niveau. Es wird weder von Finanzaufsichtsbehörden noch von Banken beeinflusst.

Quelle: pexels.com

Eine andere Art von Kryptowährung ist Altcoin. Dies ist jede Kryptowährung außer Bitcoin. Derzeit gibt es mehrere Tausend davon, und jede Art hat ihre Unterschiede zum klassischen Bitcoin. Das bekannteste – Ethereum (ETH) – basiert auf einer separaten Plattform, die auf der gleichnamigen Blockchain basiert.

Es gibt kein Vorteil ohne Nachteil. Somit sind Dezentralisierung, geringe Transaktionskosten, Schnelligkeit und Komfort sowie Anonymität unbedingte Vorteile  der Kryptowährung und sie führen zu einer gewissen Handlungsfreiheit für die Nutzer. Außerdem machen sie sie für die Kryptohändler attraktiv. Besonders für diejenigen, die mit Hilfe von BitQT handeln, weil der Handel mit Bots immer lukrativer und profitabler ist.

Leider muss man aber gestehen, dass diese Eigenschaften von Kryptowährungen  auch Kriminellen in die Hände spielen, die sie sehr aktiv als Mittel zur Begehung von Straftaten verwenden (Kryptowährungen werden verwendet, um Geld zu waschen, das aufgrund von Korruption illegal erworben wurde und illegale Vermögenswerte verschleiert).

Der erhebliche Wert von Kryptowährungen und die manchmal unverantwortliche Haltung ihrer Besitzer gegenüber der Sicherheit solcher Vermögenswerte haben eine neue Richtung bei Eigentumsdelikten geschaffen. Die Praxis zeigt, dass in den Strafverfolgungsbehörden eine neue Art von Ermittlungen aufgetaucht ist, auch ohne eine angemessene Definition des Rechtsstatus von Kryptowährungen.

Krypto-Assets werden in speziellen Wallets aufbewahrt, auf die mit den entsprechenden Passwortschlüsseln zugegriffen werden kann. Die illegale Beschlagnahme von Kryptowährungen und Bargeld bei Transaktionen mit Kryptowährungen kann in folgende Arten eingeteilt werden:

1) Diebstahl ist eine bedingt geheime Entziehung von Kryptowährungen. Es gibt die folgenden Hauptarten des geheimen Diebstahls von Kryptowährungen:

– Diebstahl von Kryptowährung direkt aus dem Online-Wallet durch Hacken des Dienstes oder illegale Handlungen des Dienstadministrators;

– Diebstahl von Kryptowährung während der Umwandlung in Fiat-Geld (echtes Geld);

– Phishing, das darin besteht, sich Zugang zu den persönlichen Daten des Eigentümers und den Schlüsseln der Brieftasche zu verschaffen;

– Diebstahl von Kryptowährungen durch den Zugriff auf einen PC, Laptop, Smartphone, Flash-Laufwerk oder sogar ein Papierträger mit den Schlüsseln für den Zugriff auf Kryptowährungen;

2) Betrug (betrügerischer Erwerb) – ist die freiwillige Übertragung des Opfers von Kryptowährung an eine andere Person, die das Opfer irregeführt hat.

Die gängigsten Betrugsmethoden mit Kryptowährungen sind:

– Teilnahme an den sogenannten Finanzpyramiden (Finanzblasen), bei denen Angreifer hohe Renditen für Investitionen in Kryptowährungen erzielen und zunächst Dividenden zahlen, indem sie neue Betrugsopfer anziehen, und wenn neue Teilnehmer zu Ende sind, schließen die Organisatoren das Projekt und verschwinden mit dem Vermögen vertrauensvoller Investoren;

– Beschlagnahme von Kryptowährungen im Rahmen der Rückzahlung irrtümlich gezahlter Zahlungen, bei denen der Täter zunächst Geld als Vorauszahlung für den Kauf von Kryptowährung auf das Bankkonto des Opfers (in der Regel eine ausländische Bank) überweist. Danach sendet das Opfer nach Erhalt einer Banküberweisung die Kryptowährung an den Täter, der nach Erhalt der Kryptowährung auf seinem Konto die Bank über den unbefugten Zugriff auf sein Bankkonto oder die fehlerhafte Transaktion informiert und sie auffordert, diese zu stornieren. Als Ergebnis solcher Aktionen erhält der Angreifer Kryptowährungen und erhält das bezahlte Geld zurück;

– Erwerb von Kryptowährung unter dem Vorwand von Vereinbarungen über den Verkauf von Dienstleistungen oder Waren, die keine tatsächliche Leistung haben. Die Kryptowährung wird an den Verkäufer gesendet, dieser kommt jedoch seinen Verpflichtungen zum Versand von Waren oder zur Erbringung bestimmter Dienstleistungen nicht nach;

– Besitznahme von Kryptowährung während der Überweisung seiner angeblichen Treuhandverwaltung eines Kryptowährungsbrokers.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top