Digitale Währung als Chance?

Der Begriff Kryptowährungen unterscheidet sich erst einmal grundlegend von der Definition für eine digitale Währung. Um das von vornherein festzuhalten, wenn wir von Kryptowährungen reden meinen wir damit Bitcoin, Etherum, Ripple, Dogecoin und all die anderen Marktführenden Kryptowährungen. Digitale Währungen hingegen müssen nicht Zwangsläufig Kryptowährungen sein, die können auch auf komplett anderen Prinzipien basieren. Das heißt natürlich nicht das eine sigitale Währung nicht die gleichen Chancen und Werte einer klassischen kryptowährung beibehalten kann. So kann ein E-Euro sicherlich auch genauso auf einem dezentralen und sicheren Blockchain System basieren wie der Bitcoin. Aber es gibt auch andere Beispiele.

Quelle: pexels.com

Hier ist China der Vorreiter. Mit der testweisen Einführung einer eigenen digitalen Währung wird China in Zukunft versuchen den markt der digitalen Zahlungssysteme wieder selbst zu übernehmen. Derzeit sind von allem Alipay und das Zahlungssystem des Messenger Dienstes Wechat vertreten. Beide Zahlunngssysteme gehören in China eigentlich zum Alltag, hier zahlt kaum noch Jemand mit Bargeld. Das geht sogar so weit das selbst die Bettler auf der Straße bereits Almosen per QR Code empfangen können. Verrückt wenn man bedenkt das selbst die ältere Generation in China diese Technologie absolut verinnerlicht hat. Gerade auf den vielen Märkten ist es den Chinesischen Bauern sogar lieber digital bezahlt zu werden, weil das ständige hantieren mit Wechselgeld so komplett entfällt. Verrückt wenn man das mit der Mentalität in Deutschland vergleichen würde.

Aktuell versucht die chinesische Regierung, allerdings nicht als Einzige, eine eigene digitale Währung zu kreieren. Alleine um das Hoheitsrecht über die Zahlungen wieder zurückzuholen. Die App WeChat ist mittlerweile nämlich zum zentralen Dreh- und Angelpunkt für das digitale Leben vieler Chinesen geworden. Eine eigene digitale Wärhung wäre somit für die chinesische Regierung ein Traum den man umsetzen will und auch wird. Aktuell wird die eigene digitale Währung der E-Yuan großflächig bereits getestet. Natürlich gibt es auch erste Anbieter die bereits jetzt die Chance eröffnen wollen mit dem E-Yuan zu handeln, sobald die Währung an den Start geht. Darunter zum Beispiel Yuan Group Pay das aussehen möchte wie eine staatliche Organisation.

Man muss natürlich dazu sagen das die digitale Währung derzeit noch nicht am Markt ist, es also auch keine offiziellen Handelsstellen dazu geben kann. Natürlich ist auch die Frage in wie weit es überhaupt Sinn machen wird mit dem E-Yuan zu handeln. Immerhin darf man davon ausgehen das die chinesische Regierung den Preis des E-Yuan nicht dem Zufall überlassen wird. Ob man nun auf einen bestimmten Preis, jetzt schon wetten will, oder nicht sollte man sich gut überlegen.

Was in China gut funktioniert kann aber auch in Anderen Ländern zu einer Zukunft werden. Während allerdings der klassische Chinese sich auch wirklich mit diesem Thema beschäftigt und selbst die älteren das System verstehen und aktiv nutzen. Wenn selbst Bettler auf der Straße schon digitale Almosen entgegen nehmen können, kann es ja nicht so kompliziert sein, wären z.B. Deutsche ein gewaltiges Problem.

Sicherlich können wir uns als Urlauber an ein digitales Zahlungssystem in einem anderen Land gewöhnen, aber im eigenen wäre das sicherlich ein Ding der Unmöglichkeit. Wir sind davon überzeugt das die deutsche Bevölkerung panische Angst vor der Bargeldabschaffung haben würde. Doch welche Chancen hätten wir durch die Nutzung digitaler Währungen? Weltweit würde mit dem Wegfall des ständigen bargeltausches eine Menge Energie, Zeit und Geld eingespart. Hierbei könnte man durchaus einiges für die Umwelt tun. Aber auch digitale Währungen brauchen natürlich Strom. Allerdings würden massiv Kosten und Umweltfaktoren wie Chemikalien, Rohstoffverbrauch, Transportkosten und vieles mehr wegfallen. Auch sind digitale Währungen sicherer, wer kein Bargeld hat kann nicht überfallen werden. Man kann demjenigen zumindest kein Geld abnehmen und selbst wenn man sein Opfer zwingen würde, so wäre der Geldfluss nachvollziehbar und der Täter wäre in kürzester Zeit gestellt. Digitale Währungen können durchaus eine Chance für die Bürger und ihre Anliegen sein. Aber auch der Überwachungsfaktor ist natürlich eine Frage die beantwortet werden muss. Hier in Deutschland haben wir zum Glück noch ein paar Jahre Zeit um uns damit zu beschäftigen, bevor es wirklich ernst wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top