Die einflussreichsten Gas- und Ölunternehmen der Welt

Auf der virtuellen Klimagipfelkonferenz, an dem die Staats- und Regierungschefs von 41 Ländern teilnahmen, stellte US-Präsident Joe Biden einen ehrgeizigen Plan vor, in dem es darum ging, die Treibhausgasemissionen der USA in den nächsten zehn Jahren um 50 % zu reduzieren. Und obwohl keine Details zu diesem Projekt veröffentlicht wurden, haben Befürworter der grünen Energie Bidens Aussage bereits als einen echten Durchbruch bezeichnet.

Quelle: pexepls.com

Viele Experten mahnten jedoch an, nicht vorschnell zu weitreichenden Schlussfolgerungen zu ziehen. Erstens wird der Höhepunkt der weltweiten Nachfrage nach schwarzem Gold und noch mehr nach Methan nicht so schnell überschritten, besonders jetzt, wenn so viele Leute auf  https://oilprofitapp.de/ vom Erdöl profitieren. Niemand wird westlichen Konzernen, in deren Wohnsitzstaaten der Verbrauch von Kohlenwasserstoffen sinkt, verbieten, diese an Entwicklungsmächte zu verkaufen. Und zweitens, selbst wenn die amerikanischen Giganten das Interesse an traditionellen Energieressourcen verlieren, werden Konkurrenten aus anderen Teilen der Welt und vor allem aus dem Reich der Mitte einfach an ihre Stelle treten.

Dieser Trend ist übrigens bereits zu beobachten. In der VR China befindet sich der Hauptsitz der beiden nach Umsatz für 2020 größten spezialisierten Unternehmen der Welt. Ihnen folgen die Saudis und erst dann die Europäer und die Amerikaner.

Den ersten Platz in der Liste der erfolgreichsten Konzerne belegt selbstbewusst der Chinese Sinopec (China Petroleum & Chemical Corp). Der Umsatz belief sich auf 407 Milliarden US-Dollar und der Nettogewinn auf 5,1 Milliarden US-Dollar (–42 %). Und das, obwohl die Marktkapitalisierung der erst im Jahr 2000 gegründeten jungen Holding relativ gering ist – 75,8 Milliarden Dollar, also zwei- bis dreimal niedriger als die des gleichen Chevron oder Exxon Mobil.

Es wird sehr schwierig sein, seinen Marktvorsprung gegenüber den letztgenannten Vertretern Asiens zu behaupten. Das Top-Management von Sinopec ist zuversichtlich, dass die VR China bis 2025 mit einer Ölraffinationskapazität von rund 20 Millionen Barrel pro Tag zum weltweit größten Energiezentrum werden wird. Dies bedeutet, dass sich der Hauptstrom der Petrodollars zu diesem Zeitpunkt von West nach Ost bewegen wird.

Auf dem zweiten Platz befindet sich auch ein Unternehmen aus der VR China – das größte Öl- und Gasunternehmen dieses Landes, PetroChina. Der Umsatz beträgt 296,3 Mrd. US-Dollar, der Nettogewinn 2,9 Mrd. US-Dollar, die Marktkapitalisierung 111,4 Mrd. US-Dollar Die Unternehmensleitung hat vor kurzem einen Plan für die jährlichen Investitionen zur Steigerung der inländischen Produktion fossiler Brennstoffe in den nächsten fünf Jahren vorgestellt. Ihre Größe beträgt 239 Milliarden Yuan (37 Milliarden US-Dollar). Dies ist die höchste Rate auf der ganzen Welt.

Der Konzern, der im globalen Maßstab nur mit Apple konkurrieren kann, ist Saudi Aramco, dessen Kapitalisierung jetzt 1,9 Billionen US-Dollar beträgt, der Umsatz 286,9 Milliarden US-Dollar beträgt und der Nettogewinn aufgrund der relativ niedrigen Kosten des Bergbaus im arabischen Sand sogar 64,5 Milliarden US-Dollar beträgt.

An vierter Stelle mit einem Umsatz von 181,5 Milliarden US-Dollar liegt das US-amerikanische Unternehmen Exxon Mobil. Es verzeichnete wie die überwiegende Mehrheit der westlichen Profilunternehmen Ende letzten Jahres einen Verlust. Tatsache ist, dass die Befürworter der Energiewende den Unternehmen vorwerfen, über ihre Absichten, auf die Förderung fossiler Energieträger zu verzichten, zu lügen und den tatsächlich deutlich höheren CO2-Ausstoß zu fälschen.

Den fünften Platz belegt die in den Niederlanden ansässige Royal Dutch Shell (180,5 Milliarden US-Dollar). Ende 2020 verzeichnete es einen Verlust von 21,7 Mrd. US-Dollar. Die Unternehmensführung erklärt zunehmend die Notwendigkeit, die Investitionen in fossile Brennstoffe zu reduzieren und die Investitionen in grüne Energie zu erhöhen. Darüber hinaus ist geplant, bis 2050 die CO2-Emissionen der Unternehmen der Holding endgültig und unwiderruflich zu nullen. Natürlich ist es schwer, daran zu glauben, denn jetzt ist es das Öl, das Shell den größten Gewinn bringt.

Man muss aber gestehen, dass die meisten dieser Unternehmen transnationalen Status haben. Das heißt, sie gewinnen Mineralien auf der ganzen Welt und nicht in dem Land, in dem sich ihr Hauptsitz befindet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top